Aktuelles:    >>Archiv<<


27. Dezember 2010

Auch heuer platze das Gasthaus aus fast allen Nähten bei der Christbaumversteigerung der Feuerwehr

Zu Beginn konnte Vorstand Robert Lindner im voll besetzten Wirtshaus neben Freunden und Mitgliedern der Wehr auch zahlreiche Nachbarvereine begrüßen: FF Indersbach, FF Langgraben, FF Rengersdorf, FF Altersham, Schnupferclub Simbach und die KLJB Arnstorf. Schon Tage zuvor waren die fleißigen Sammler im Gemeindegebiet unterwegs um Waren für die Versteigerung zu sammeln. Auch für unseren Versteigerer Martin Jahrstorfer war es diesmal wieder kein Problem gekonnt die unzähligen Dinge unter die Besucher zu bringen. Zu steigern gab es Bauernbrot, Geräuchertes, Gurken, Schnaps und vieles mehr. Die meisten verzehrten ihre ersteigerte Ware anschließend bei einer gemütlichen Brotzeit. Bei der abschließenden Gipfelversteigerung spielte Andreas Graser für jeden Spender als Dank kurz auf.

Die Feuerwehr bedankt sich nochmals recht herzlich bei allen Spendern und Gönnern des Vereins!


17. Dezember 2010

Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr

Die Jungfeuerwehrler fanden sich im Gasthaus Stegmüller zur gemeinsamen Weihnachtsfeier ein. Nach dem gemeinsamen Abendessen, kam auch noch der Hl. Nikolaus mit seinem Krampus vorbei und wusste so manch gute und schlechten Taten des Nachwuchses.


13. Dezember 2010

Neues TSF an Feuerwehr übergeben

Eine Abordnung machte sich mit dem Zug auf den Weg um das neue TSF bei Iveco Magirus in Görlitz/Sachsen abzuholen. Am Tag darauf wurde das neue Fahrzeug mit der zum Teil vorhanden Ausrüstung aus dem Altfahrzeug bestückt. In den nächsten Monaten wird intensive Einweisung am neuen Fahrzeug stattfinden.
Das Fahrzeug ist mit einem Lichtmast, Motorsäge, Stromerzeuger, Beladung für Verkehrsabsicherung ausgestattet.

>>zur Bildergallerie<<


10. Dezember 2010

Einsatz: Brand einer Abluftanlage bei der Lindner AG / Starke Rauchentwicklung

Alarmzeit: 00:43 Uhr gegen 2:00 Uhr konnten wir wieder ins Gerätehaus einrücken.
Weitere Wehren: FF Arnstorf, FF Mitterhausen, FF Jägerndorf, FF Simbach/Landau


23. November 2010

Einsatz: Brand eines Gartenhauses am Naglschmiedfeld in Arnstorf

Kurz nach Eintreffen am Einsatzort konnten wir wieder ins Gerätehaus einrücken. Weitere Wehren: FF Arnstorf, FF Mariakirchen
Alarmzeit: 23:44 Uhr                                   


19. November 2010

Fahrzeugbesichtigung in Görlitz/Sachsen

Eine Abordnung der Feuerwehr machte sich auf den Weg ins 540 km entfernte Görlitz nach Sachsen um dort den aktuellen Ausbauzustand unseres in Kürze (vor Weihnachten) auszuliefernden TSF durch die Fa. Iveco-Magirus zu kontrollieren. Nach etwa 5 Stunden Fahrtzeit, traf man gegen kurz nach 11 in der Grenzstadt zu Polen ein. Am Werkstandort konnte man sogleich die Fahrzeugbesichtigung beginnen. Nach langen Differenzen bezüglich des sinnvollen Ausbaus des Fahrzeugs konnte man sich schließlich auf  einen Kompromiss einigen. Neben Notstromaggregat und Lichtmast ist auch eine Ausrüstung für Verkehrsabsicherung im neuen Fahrzeug eingeplant. Zeitgleich wird auch auf Grundlage des Ruppertskirchner Ausbaus das neue TSF der FF Jägerndorf am Standort gebaut. Laut Firmenangaben wird das Fahrzeug in den nächsten 3 Wochen fertig gestellt und noch vor Weihnachten ausgeliefert.

       


13. Oktober 2010

Fehlalarm durch Brandmeldeanlage (BMA) bei der Lindner AG.
Alarmzeit: 09:17 Uhr


21.August 2010

Nachfeier für ein gelungenes Gründungsfest
125 Jahre Feuerwehr Ruppertskirchen - Paten und Bruder Humpen zur Erinnerung überreicht


Der überreichte Feuerwehr Humpen des Patenvereins und Brudervereins

Arnstorf. Die Feuerwehr Ruppertskirchen hatte vom 2. bis 4. Juli ein rauschendes Fest mit Fahnenweihe anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens gefeiert. Jetzt trafen sich alle Beteiligten nochmals im Wirtsstadl der Familie Stegmüller zur Nachfeier.
Schon beim gemeinsamen Essen riefen Fotos auf der großen Leinwand die Erinnerung an das Bilderbuchfest wach. Danach war es an Vorstand Robert Lindner, den Dank der Wehr zu übermitteln. „Ruppertskirchen hat wohl vorher nie so viele Leute auf einmal gesehen“, freute er sich beim Rückblick. Das erste „Vergelt’s Gott“ galt dem Schirmherrn Johann Brunner. „Ich habe sogar extra eine Wallfahrt unternommen, damit das Wetter passt und es hat geklappt“, meinte der bei seinem Dank für eine prächtige Florianstatue.
Auch Fahnenmutter Christine Ebenbeck wird eine Statue des Schutzpatrons der Feuerwehren noch lange an ihr Dabeisein erinnern. Ehrenfahnenmutter Anna Eberl, die Festdamen Carolin Büchner, Theresa Kreipl, Nathalie Wagner sowie Patenbraut Sandra Majaura aus Hainberg und Bruderbraut Eva-Maria Salzberger aus Indersbach strahlten über Darstellungen der Mutter Gottes. „Wir werden dein Band immer in Ehren halten“, versprach Vorstand Josef Harlander vom Patenverein Hainberg-Neukirchen, als er Theresa Kreipl einen prächtigen Blumenstrauß überreichte.
Im Namen des Brudervereins Indersbach lobte Vorstand Michael Salzberger die Super-Leistung der Jubelwehr und bedachte Bruderbraut Melanie Stadlbauer ebenfalls mit Blumen. Als gemeinsames Geschenk für künftige Feiern in gemütlicher Runde hatten Harlander und Salzberger einen mächtigen Humpen mit Feuerwehrmotiven mitgebracht. Für zweieinhalb Jahre Vorbereitung in 23 Sitzungen und 6000 Arbeitsstunden belohnte Robert Lindner die Mitglieder des Festausschusses mit einer Erinnerungsgabe. Ebenso durften sich Rainer Gratz für die Gestaltung der Festschrift und Ehrenvorstand Josef Huber über ein fein gearbeitetes Wappen aus Messing freuen. Und auch Taferlbub Michael Stegmüller wurde beim Geschenkesegen nicht vergessen.
Ehe der Abend in den gemütlichen Teil mit Musik, Kuchenbüfett, Barbetrieb und Freibier überging, war es noch Kommandant Georg Stadler, der im Namen des Festausschusses den unermüdlichen Einsatz von Vorstand Lindner mit einer Florianfigur belohnte. - cm

Rottaler Anzeiger vom 25.08.2010      www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 

           


12. August 2010

Zimmerbrand in Schnarrn

Um 13:15 Uhr riefen uns die Sirenen zu einem Zimmerbrand in Schnarrn in der Gemeinde Simbach bei Landau. Zusammen mit Kameraden der FF Langgraben, FF Simbach und der FF Arnstorf, konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Es wurde eine etwa 700 lange B-Leitung zum nächsten Unterflurhydranten  aufgebaut, das benötigte Löschwasser konnte allerdings durch die Tanklöschfahrzeuge aus Simbach und Arnstorf sichergestellt werden. Im Innenangriff waren Atemschutzträger eingesetzt. Es wurde keine Personen oder Tiere verletzt.


17. Juli 2010

Brand des Glockenturms der Kapelle in Steindorf

Um 05:12 Uhr wurden wir zum Dachstuhlbrand des Glockenturmes der Steindorfer Kapelle gerufen. Zusammen mit den Kameraden der FF Arnstorf, konnte größerer Schaden verhindert werden. Der Kircheninnenraum wurde glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen. Es eilte auch Kreisbrandmeister Helmut Schaitl, Kreisbrandinspektor Theo Pichlmeier und Kreisbrandrat Johann Prex an den Einsatzort. Auch 2 Polizeibeamte der Polizeiinspektion Eggenfelden waren vor Ort. Die Kreisstraße PAN 54 war während des Feuerwehreinsatzes für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Brandursache: Blitzschlag    Einsatzdauer: 05:12 bis 07:01 Uhr    Feuerwehren: Ruppertskirchen, Arnstorf    Einsatzkräfte unserer Wehr: 20

>>zur Bildergallerie<<


125-jähriges Gründungsfest  der Freiwilligen Feuerwehr Ruppertskirchen 1885- 2010

Freitag, 02. Juli 2010    "Rock im Zelt"
Samstag, 03. Juli 2010    Festabend
Sonntag, 04. Juli 2010    Fahnenweihe & Festumzug

07. Juli 2010

Bilder vom Gründungsfest von 02-04. Juli 2010:

 Freitag 02.07.2010:  "Rock im Zelt"   Samstag 03.07.2010: "Festabend"     Sonntag 04.07.2010: "Fahnenweihe"

 

Ein Jubiläumsfest wie aus dem Bilderbuch
Gottesdienst mit Segnung der neuen Fahne Herzstück der 125-Jahr-Feier der Feuerwehr Ruppertskirchen - Ehrengäste voll des Lobes

Arnstorf. Zweieinhalb Jahre haben die Frauen und Männer der Feuerwehr Ruppertskirchen geplant, organisiert, bis zur letzten Minute geschuftet und gerackert. Geworden ist aus all den Mühen ein prächtiges Fest zum 125-jährigen Vereinsbestehen.
Nach einer Rocknacht im Zelt am Freitag und einem Ehrenabend am Samstag (Bericht folgt) stand am Sonntag ein festlicher Gottesdienst mit Segnung der restaurierten Fahne aus dem Jahr 1931 und der Erinnerungsbänder im Mittelpunkt. 75 Vereine aus nah und fern, darunter die Feuerwehr Hainberg-Neukirchen als Patenverein und die Kameraden aus Indersbach als Bruderverein, gaben den Ruppertskirchnern die Ehre und feierten kräftig mit. In der langen Reihe der Uniformen setzten Festdamen und Fahnenmutter in herrlichen Roben mit ihren Begleitkindern, Trachtler, Schützen, Gartler und Sportler bunte Tupfer................... hier gehts weiter >>>

 


05. Juni 2010

125 Jahre FFW Ruppertskirchen in Wort und Bild

   

Ruppertskirchen. Bei der Feuerwehr Ruppertskirchen ist die heiße Phase der Vorbereitungen für das 125-jährige Jubiläumsfest von 2. bis 4. Juli angebrochen. Zu diesem besonderen Anlass hat die Wehr erstmals eine umfangreiche Chronik verfasst.
„Wunderschön ist sie geworden, ein richtiges Schmuckstück und Aushängeschild für den Verein und das Dorf mit seiner Umgebung“, freute sich 2. Bürgermeister und Schirmherr Johann Brunner, als ihm eine Abordnung mit Vorstand Robert Lindner an der Spitze das erste Exemplar überreichte.
Für das Büchlein mit über 180 Seiten in einer Auflage von 800 Stück haben Andreas Stadler als Texter und Rainer Gratz für ein ansprechendes Layout mit einem Helferteam seit Herbst 2009 eine Unmenge an Freizeit geopfert.
Erhältlich ist die Festschrift zum Preis von acht Euro ab sofort im Rathaus Arnstorf, bei den örtlichen Geldinstituten und Apotheken sowie in den beiden Schreibwarengeschäften.
Freuen sich über die Festschrift der Feuerwehr Ruppertskirchen und hoffen auf viele Käufer dafür (von links): 2. Vorstand Alois Gerwallner, Otto Ebenbeck, Vorstand Robert Lindner, Schirmherr und 2. Bürgermeister Johann Brunner, Kommandant Georg Stadler, 2. Kommandant Anton Stadlbauer und Andreas Stadler. - cm/Foto: Machtl


08. Mai 2010

Strohfeuerwehrauto aufgestellt

Die Feuerwehr hat auf der Wiese bei der Kirche ein Strohfeuerwehrfahrzeug aufgestellt, um auf das bevorstehende Gründungsfest vom 02. bis 04. Juli 2010 aufmerksam zumachen.

>>zur Bildergallerie<<


07. Mai 2010

Traditionelle Florianifeier

Zusammen mit Schirmherrn und 2. Bürgermeister Hans Brunner und einer  Abordnung der Kameraden der Arnstorfer Feuerwehr zog man mit Marschmusik der Arnstorfer Blaskapelle hinauf zur Kirche. Pater Kuriakose zelebrierte den feierlichen Gottesdienst bei dem dem Hl. Florian gedacht wurde.  Helga Heller, Brigitte und Alois Bachmaier umrahmten den Gottesdienst musikalisch. Es wurde auch unseren verstorbenen Feuerwehrkameraden Ehrenmitglied Alois Grabmeier und Anton Hofbauer gedacht. Anschließend traf man sich im Gasthaus Stegmüller zum gemütlichem Beisammensein.


17. April 2010

Erfolgreich durch die Leistungsprüfung

Ruppertskirchen. Nach intensiver Ausbildung durch Kommandanten Georg Stadler und seinen Stellvertreter Anton Stadlbauer, legten zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Ruppertskirchen die Leistungsprüfung nach FwDV 3 "Die Gruppe im Löscheinsatz", erfolgreich ab. Die Schiedsrichter Kreisbrandmeister Schaitl Helmut, Kreisbrandinspektor  Pichlmeier Theo und  der Arnstofer Feuerwehrkommandant Schaitl Hans bescheinigten der 39. gemischten Gruppe und der 28. Gruppe der Stufe I einwandfreie Arbeit in allen Bereichen der Variante 2: Außenangriff  - Wasserentnahme mit Saugleitung. Die zahlreichen Zuschauer, unter ihnen auch Ehrenkommandant Michael Lindner, freuten sich mit den Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen über das gute Ergebnis bei der Prüfung. Franziska Büchner, Franziska Kreipl, Simon Glück, Sebastian Hofer und Manuel Lindner legten mit Stufe I ihr erstes Abzeichen ab, Caro Büchner, Theresa Kreipl, Nathalie Wagner, Johannes Eder, Andreas Heller, Christian Reichl und Stefan Noneder legten die Prüfung in Stufe II ab. Johann Karg (Maschinist) und Reinhard Straubinger (Gruppenführer) fungierten als Ersatzmänner. Bei der Abschlussbesprechung bedankte sich die Feuerwehrführung für das Engagement im Feuerwehrdienst und den Freizeitverzicht für die geleisteten Vorbereitungsstunden. Anschließend wurde das gute Abschneiden bei einer gemeinsamen Brotzeit im Gasthaus Stegmüller gefeiert!

>>zur Bildergallerie<<


15. April 2010

Unser Bruderverein, die Feuerwehr Indersbach, ist nun auch im Internet vertreten. Gratulation zur gelungenen Homepage!
www.ffw-indersbach.de


15. April 2010

Endspurt in Ruppertskirchen

Arnstorf. In und um Ruppertskirchen dreht sich derzeit alles um die Vorbereitungen für das 125-jährige Gründungsfest der Feuerwehr. Damit ja alle das große Ereignis von 2. bis 4. Juli im Kopf abspeichern, machen Einladungstafeln an den Ortseingängen darauf aufmerksam.
Ein wichtiger Termin im Vorfeld ist am 18. April. An diesem Sonntag werden die Aufnahmen für die Festschrift gemacht. Vorstand Robert Lindner bittet alle aktiven und passiven Mitglieder - soweit vorhanden in Uniform, um 10 Uhr zum Gruppenfoto mit Fahnenmutter und Festdamen zu erscheinen. Fototermin für den Patenverein Hainberg-Neukirchen ist um 11 Uhr.
- Stecken mitten in der Arbeit für das Großereignis Feuerwehrfest (von links): Vorstand Robert Lindner, Kommandant Georg Stadler, Ehrenvorstand Michael Lindner sen., sowie (von rechts) Otto Ebenbeck, Anton Stadlbauer, Hans Karg und Michael Lindner jun. beim Aufstellen der Begrüßungstafel. - cm/F.: cm

Rottaler Anzeiger vom 15.04.2010      www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


13. März 2010

Feuerwehr beim Brudervereinbitten

Auf den Fleiß folgt der Preis
FFW Indersbach Bruderverein bei Ruppertskirchener Jubiläum



Arnstorf. Patenverein, Fahnenmutter und Festdamen, ein Schirmherr und die neue Fahne - alles ist schon bereitet für das 125-jährige Gründungsfest der Feuerwehr Ruppertskirchen. Nun fehlte noch ein Bruderverein. Die dazu ausersehene Feuerwehr Indersbach, mit der die Ruppertskirchener seit Jahrzehnten eine Freundschaft verbindet, ließ sich freilich nicht so schnell auf die Übernahme ein.
Nach einem fast schon triumphalen Einzug unter musikalischer Begleitung der Münchsdorfer Blaskapelle durch ein Schlauchspalier in die Halle der Familie Ott stellten zwar nicht die Götter, wohl aber die Indersbacher mit ihrem Vorstand Michael Salzberger an der Spitze vor den Erfolg den Schweiß.
Zunächst mussten die Bittsteller, vertreten durch Vorstand Robert Lindner, Fahnenmutter Christine Ebenbeck, 2. Vorstand Alois Gerwallner, die Kommandanten Georg Stadler und Anton Stadlbauer sowie Schirmherrn Johann Brunner, auf dem spitzen Holzscheit knien.
Doch das war noch nicht genug. Um ihre Qualifikation als Fahnenträger unter Beweis zu stellen, galt es für die beiden Fähnriche Stefan Noneder und Alexander Stadlbauer, einen Hindernis-Parcours zu durchlaufen. Angefeuert von der feiernden Gesellschaft, gelang es den beiden Burschen, per Gurt miteinander verbunden, mit dem Kochlöffel im Mund und einem Ei darauf das Ziel zu passieren.
Auch Kassier Josef Büchner und Schriftführer Franz Eberl meisterten ihre Aufgabe, per Luftpumpe Kerzen zu löschen. Bei Aufgabe 3 wartete ein Fass voll Indersbacher Bärentrunk auf den Ruppertskirchener Festausschuss, der es gemeinsam über viele Trinkschläuche leeren musste.
Nun war der Bruderverein in spe aber restlos zufrieden. Die Bruderbräute Melanie Stadlbauer und Eva Maria Salzberger freuten sich über prächtige Blumengebinde und alle gemeinsam über ein gutes Essen, Freibier, spendiert von Melanie Stadlbauer, und auf ein schönes Fest von 2. bis 4. Juli. - cm

Rottaler Anzeiger vom 18.03.2010      www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl                                >>zur Bildergallerie<<


07. März 2010

Zwei Einsätze, 16 Übungen und jede Menge Vorbereitungen
Jahresversammlung der Feuerwehr Ruppertskirchen mit Einholung der neuen Fahne

Arnstorf. Das mit mächtigen Schritten nahende 125-jährige Jubiläumsfest der Feuerwehr Ruppertskirchen prägte neben den „normalen“ Berichten die Jahresversammlung im Gasthaus Stegmüller. Und so stand gleich zum Auftakt ein besonderer Punkt auf der Tagesordnung: die Einholung der neuen Fahne durch die beiden Fahnenjunker Alex Stadlbauer und Stefan Noneder unter musikalischer Begleitung.
„Wunderschön ist sie geworden“, freuten sich Mitglieder und Ehrengäste samt Feststaat über das Werk von Fahnenstickerin Gabi Ungnadner. Als Vorlage hatte die alte Fahne der Wehr aus dem Jahr 1931 gedient. Die Vorderseite ziert ein Florian, auf der Rückseite sind mit Helm, Koppel, Signalhorn, Axt, Leiter und Schlauch Einsatzattribute im Eichenlaubkranz gestickt. Zur Finanzierung der Neuanschaffung wird die Vorstandschaft in den nächsten Tagen bei einer Haussammlung um Spenden bitten.
Beim Rückblick auf das „normale“ gesellschaftliche Vereinsleben erinnerte Vorstand Robert Lindner an den Fastenzeitausflug und die eigene Florianifeier, an Frühjahrsparade und Ausflug, an die Besuche von Gründungs-, Garten- und Hallenfesten und einen Abend im Theater an der Rott.
„Einmal technische Hilfeleistung bei Hochwasser, Unterstützung des LAC beim Nikolauswaldlauf und Brand eines Stallgebäudes in Asbach“, zählte Kommandant Georg Stadler die Einsätze des letzten Jahres auf. Im Aus- und Weiterbildungsbereich nannte er 16 Übungen, Teilnahme seiner Leute an Motorsägenlehrgängen, Truppmannschulung und Funkerausbildung.
Stolz zeigte sich Jugendwart Anton Stadlbauer auf seine Truppe, die mit neun jungen Damen und 15 Burschen die zweitgrößte Jugendgruppe im Landkreis sei. Neben zahlreichen Treffen zur Vorbereitungen auf den Kreisjugendwettkampf in Egglham und am Wissenstest zählte er u. a. als weitere Aktivitäten die Teilnahme am Frühaufsteherprojekt des Hans Lindner Instituts, an der XperBike Sternfahrt und am Ferienprogramm auf.
„Aktuell drei Anwärter, darunter zwei junge Frauen und sechs einsetzbare Träger - Übungen und Kameradschaft mit den Arnstorfern sind super“, gab Stadlbauer Auskunft über die Atemschutzgruppe.
Wie es um die Finanzen steht, erfuhren die Versammlungsteilnehmer von Kassier Josef Büchner. Nicht zuletzt die bestens gelaufene Christbaumversteigerung habe zum guten Polster beigetragen. Durch acht Neuaufnahmen sei die Zahl der Mitglieder auf 79 Aktive und 177 Passive angewachsen.
„Bleibt mit Feuereifer bei der Sache, ihr seid Garanten für die Sicherheit der Bürger in diesem Bereich“ richteten Kreisbrandrat Johann Prex, Kreisbrandmeister Helmut Schaitl und 2. Bürgermeister Johann Brunner Wunsch und Bitte an Theresa Kreipl, Caroline Büchner, Andreas Heller, Johannes Eder, Franziska Kreipl, Franziska Büchner, Stefan Noneder, Christian Reichl, Natalie Wagner, Lisa Giglberger, Simon Glück, Sebastian Hofer und Manuel Lindner. Sie alle hatten erfolgreich die Prüfung zum Jugendleistungsabzeichen abgelegt. Gleichzeitig gratulierten sie Theresa Kreipl und Caroline Büchner zur Beförderung zu Oberfeuerwehrfrauen sowie Stefan Noneder und Stefan Reichl zum neuen Dienstgrad Oberfeuerwehrmann. Kommandant Stadler überraschte Anton Stadlbauer zur Ernennung zum Hauptlöschmeister.
„Sehr guter Ausbildungsstand, hohe Bereitschaft, mehrere Generationen in bester Kameradschaft vereint“, stellte 2. Bürgermeister Johann Brunner der Wehr ein hervorragendes Zeugnis aus.
Abschließend informierte Vorstand Lindner über die Arbeit des Festausschusses. 55 Feuerwehren und 15 Ortsvereine hätten ihre Teilnahme am Gründungsfest bereits zugesagt, insgesamt rechne man mit gut 1000 Gästen. Für die Suche nach Taferlbuben und Festmädchen sei ein Arbeitskreis unter 2. Vorstand Alois Gerwallner gebildet worden.
Am morgigen Samstag wollen sich die Ruppertskirchener die Zusage der Feuerwehr Indersbach holen, beim Fest vom 2. bis 4. Juli als Bruderverein zu fungieren. Treffpunkt zum „Bitt-Abend“ ist um 19 Uhr am Parkplatz bei der Kirche in Indersbach. Ein Fototermin für die Festschrift steht für Sonntag, 18. April, 10 Uhr, im Kalender. Bei schlechter Witterung wird ein neuer Termin rechtzeitig bekannt gegeben. - cm
 

Rottaler Anzeiger vom 12.03.2010      www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl
                               >>zur Bildergallerie<<


27. Februar 2010

Feuerwehr beim Patenbitten

Langer Atem bei der Suche nach dem Göd
Ruppertskirchener Wehr tauglich für neues Einsatzfahrzeug

Arnstorf. Die Feuerwehr Ruppertskirchen hat eine weitere große Hürde auf dem Weg zu ihrem 125-jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe genommen. Die Männer und Frauen um Vorstand Robert Lindner und Kommandant Georg Stadler fanden in der Feuerwehr Hainberg-Neukirchen den rechten Göd, einen Paten also, der ihnen bei dem großen Ereignis vom 2. bis 4. Juli zur Seite steht.
Zur moralischen Unterstützung waren Fahnenmutter Christine Ebenbeck, Ehrenfahnenmutter Anna Eberl, die Festdamen Theresa Kreipl, Nathalie Wagner, Carolin Büchner und Melanie Stadlbauer, Schirmherr Johann Brunner, Ehrenvorstand Josef Huber und Ehrenkommandant Michael Lindner mitgekommen.
Aber der Reihe nach; denn so einfach, wie sich das anhört, war die Mission nicht. Obwohl die Verbundenheit der beiden Wehren bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhundert zurückgeht, die Bittsteller vor zehn Jahren bei den Hainbergern einen respektablen Gödn abgaben, als Morgengabe ein Fass mit edlem Gerstensaft mitgebracht hatten und Vorstand Lindner das Anliegen in wohl gereimten Versen vortrug, hieß es zunächst: „Schau ma moi, wos geht“.
Unter Anleitung von Hainbergs 2. Vorstand Alois Ellsperger galt es für die Gäste beim ersten Test, sich auf Bobbycars und mit Wasserpistolen des neuen Einsatzfahrzeuges würdig zu erweisen. Dann wurde beim Aufblasen von Luftballons über lange Schläuche der lange Atem von vier Wehrmännern geprüft, der für so ein Fest unbedingt notwendig ist. Und natürlich blieb auch das Knien auf einem scharfkantigen Holzscheit nicht aus. „Iatz gfrei ma uns schon sakrisch auf a scheens Fest“, kam dann die ersehnte Zusage.
Und als die Vorstände der frischgekürten Gödn den Ruppertskirchener in Sandra Majaura auch noch eine fesche Patenbraut präsentierten und nach versiertem Anzapfen durch Josef Harlander das Gastgeschenk in den Gläsern schäumte, war die Freude komplett.
Klar, dass der gute Abschluss des „Bittganges“ beim Essen und gemütlichen Beisammensein bis spät in die Nacht gefeiert wurde. Die zünftige musikalische Begleitung kam von der Blaskapelle Arnstorf unter Leitung von Roland Hofbauer, die bei der Jubelfeier im Juli auch als Festkapelle mit dabei sein wird. - cm

Rottaler Anzeiger vom 02.03.2010      www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl                                 >>zur Bildergallerie<<


15. Februar 2010

Rosenmontagsball der Feuerwehren wieder ein Besuchermagnet:

Auch  heuer fand der gemeinsame Feuerwehrball am Rosenmontag der Wehren Ruppertskirchen, Hainberg-Neukirchen und Jägerndorf  im Gasthaus zum Mautner in Hainberg statt. Den über 300 Besuchern präsentierte sich die Showtanzgruppe der Faschingsfreunde Arnstorf  mit ihrem tollen Programm. Die "Münchsdorfer Musikanten" spielten zum Tanz auf und sorgten für heitere Stunden bis weit nach Mitternacht! Bei der traditionellen Verlosung gab es wieder viele Sachpreise, welche von den Unternehmen aus und rund um Arnstorf gespendet wurden.

       


23. Januar 2010

Vollbrand eines Schweinestalles in Asbach

Um 07:43 Uhr wurden wir zu einem Großbrand auf den Bauernhof eines unserer Feuerwehrkameraden gerufen. Schon bei der Anfahrt sah man den Schweinestall im Vierseithof im Vollbrand. Der Bauer konnte leider nur 5 der 20 Schweine aus dem Stall rechtzeitig befreien. Die Feuerwehr konzentrierte sich auf die Rettung des angrenzenden Wohnhauses und den Stadl, durch intensiven Löscheinsatz konnten alle anderen Gebäude ohne größere weitere Schäden gehalten werden. Die Wasserversorgung wurde durch einen Unterflurhydranten an der Hofzufahrt, durch den Hofweiher und durch den Wassertransport durch 3 Güllefässer umliegender Landwirte sichergestellt. Das BRK baute ein Wärmezelt für die Einsatzkräfte auf. Nach erfolgreicher Löschung des Stalles gegen 10:30 Uhr wurde festgestellt, dass die  im Stall befindlichen Schweine noch leben. Es wurde sogleich mit der Bergung der Tiere begonnen. Ein Bagger begann anschließend mit dem Abbruch. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis 17:00 Uhr hin. Die Kripo nahm die Ermittlungen auf. Die Brandursache dürfte Wohl ein technischer Defekt gewesen sein. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 150.000 Euro. Einsatzleiter war als Kommandant der Ortsfeuerwehr Ruppertskirchen Georg Stadler.

Alarmstufe: 3

Eingesetzte Feuerwehrkräfte:  ca. 140 davon 29 aus unserer Feuerwehr

Alarmierte Feuerwehren: FF Arnstorf, FF Simbach/Landau, FF Langgraben, FF Aufhausen, FF Indersbach, FF Sattlern, FF Mariakirchen, FF Hainberg-Neukirchen, Kater Rottal-Inn und die Ortsfeuerwehr Ruppertskirchen.

Außerdem waren an der Brandstelle: KBR Hans Prex, KBI Theo Pichlmaier, KBM Helmut Schaitl, Polizei/Kripo, BRK,

>>zur Bildergallerie<<


23. Januar 2010

Ehrenmitglied feiert 80. Geburtstag

Unser Ehrenmitglied Karl Büchner aus Sommerstorf konnte am 20. Januar bei bester Gesundheit seinen 80. Geburtstag feiern. Zur Geburtstagsfeier war auch die Feuerwehr eingeladen. Vorstand Robert Lindner überbrachte dem Jubilar die besten Glückwünsche im Namen der Feuerwehr. Karl Büchner war viele Perioden in der Vorstandschaft der Feuerwehr tätig und über 40 Jahre aktiver Feuerwehrmann. Er  wurde 1996 zum Ehrenmitglied ernannt.


08. Januar 2010

Der Kappenabend fand wieder im Gasthaus Stegmüller statt. Vorstand Robert Lindner konnte etwa 50 Besucher begrüßen. Zu späterer Stunde fand eine spezielle Reise nach Jerusalem statt, bei der Jugendwart Anton Stadlbauer als Sieger hervorging. Ebenso wurde eine Verlosung mit vielen Spezialpreisen durchgeführt. Hauptpreis war ein BMW - Brot Mit Wurst!


>>Archiv<<