Aktuelles: 2017   >>Archiv<<


28. Dezember 2017

neue Übungspläne und Terminkalender sind ab sofort unter "Termine" zu finden


27. Dezember 2017

Christbaumversteigerung: Auch heuer platze das Gasthaus aus fast allen Nähten bei der Christbaumversteigerung der Feuerwehr

Zu Beginn konnte Vorstand Alois Gerwallner im voll besetzten Wirtshaus neben Freunden und Mitgliedern der Wehr auch zahlreiche Nachbarvereine begrüßen: FF Indersbach, FF Langgraben, FF Rengersdorf, FF Altersham, LAC und die KLJB Arnstorf. Schon Tage zuvor waren die fleißigen Sammler im Gemeindegebiet unterwegs um Waren für die Versteigerung zu sammeln. Auch für unseren Versteigerer Martin Jahrstorfer war es diesmal wieder kein Problem gekonnt die unzähligen Dinge unter die Besucher zu bringen. Zu steigern gab es Bauernbrot, Geräuchertes, Gurken, Schnaps und vieles mehr. Die meisten verzehrten ihre ersteigerte Ware anschließend bei einer gemütlichen Brotzeit. Bei der abschließenden Gipfelversteigerung spielte Alois Fuchsgruber für jeden Spender als Dank kurz auf.
Das Musikergeld spendet Alois Fuchsgruber schon traditionell den beiden Jugenfeuerwehren Arnstorf und Ruppertskirchen.

Die Feuerwehr bedankt sich nochmals recht herzlich bei allen Spendern und Gönnern des Vereins!

 


20. Dezember 2017

Infos aus der letzten Vorstandssitzung vom 12. Dezember 2017:

·         Beim Brandeinsatz in Asbach wurde ein teilweiser Defekt unserer Tragkraftspritze TS8/8 festgestellt. In betriebswarmen Zustand ist sporadisch ein Ein- bzw. Auskuppeln der Pumpe nicht möglich. Die Tragkraftspritze wird demnächst zur Reparatur zu Fa. Kilian in Zwiesel gebracht.

·         Am 27.12.17 findet unsere alljährliche Christbaumversteigerung im Gasthaus Stegmüller statt.

·         Am 20.04.18 findet der Operettenabend des KFV Rottal-Inn im Theater an der Rott statt. Aufgeführt wird „Die lustige Witwe“. Interessierte melden sich bitte bei Gerwallner Alois.

·         Der nächstjährige Vereinsausflug (08./09. September 2018) wird uns nach Prag führen.  Anmeldung ab sofort bei Büchner Caro oder unter ausflug[at]feuerwehr-ruppertskirchen.de

 


16. Dezember 2017

weitere Bilder vom Fortschritt beim Feuerwehrhausbau:


Dach eindecken: 16.12.17 viele fleißige Helfer und Firstdiebe


Dach eindecken: 16.12.17


08.12.2017: Firstdiebe mit BGM Alfons Sittinger und Fahnenmutter Christine Ebenbeck


08.12.2017: Das Firstholz ist ausgelöst und kommt auf das Dach.


03.11.2017: Mauern der Außenmauern der Fahrzeughalle


28.10.2017: Vorbereiten zum Betonieren der Decke


24.10.2017: Mauern der Zwischenmauern im Keller


14. Dezember 2017

Einsatz: 08:20 Uhr: Baum/Ast auf Fahrbahn PAN37 Puch/Weilöd


13. Dezember 2017

Feuerwehren auf Diebestour

Arnstorf. Wenn eine Feuerwehr wie Ruppertskirchen mit vielen Freizeit-Opfern einen Anbau an ihr Gerätehaus für ein vom Bund bereit gestelltes Einsatzfahrzeug errichtet, bleibt das Wehren in der Nachbarschaft natürlich nicht verborgen.
Kameraden vom Bruderverein Indersbach, aus Langgraben und vom Patenverein Hainberg-Neukirchen hatten ihre Späher ausgeschickt, um zu erfahren, wo denn der First oder ein anderes Stück Bauholz zu holen wäre, es in Nacht- und Nebelaktionen entwendet und prächtig geschmückt zum "Rückkauf" angeboten.

Bei den Langgrabenern begleitete Sebastian Sporrer den Rücktransport sogar mit zünftiger Musik auf dem Akkordeon. Natürlich lösten die Männer der Bau-Wehr mit Bauleiter Kommandant Anton Stadlbauer, Vorstand Alois Gerwallner samt Bürgermeister Alfons Sittinger und Architekt Franz Eras nach altem Brauch die gestohlenen Hölzer mit der Zusage für eine kräftige Brotzeit aus, die "Diebe" werden als Buße für ihre Tat beim Eindecken des Daches helfen.

– Mit Hainberg-Neukirchen, Langgraben und Indersbach haben gleich drei Feuerwehren Bauholz für den Dachstuhl am Anbau des Gerätehauses der Wehr Ruppertskirchen entwendet, aber nach gutem alten Brauch wieder brav zurückgebracht.

 

Rottaler Anzeiger  / pnp  vom 13.12.17    www.pnp.de     Bericht und Bild  von Christa Machtl   


28. November 2017

Einsatz: 11:00-12:30  Uhr: Nachlöscharbeiten in Asbach


27.November 2017

Einsatz: 03:05 Uhr: Großbrand landwirtschaftliche Maschinenhalle in Asbach

Millionenschaden durch Großbrand

Halle samt Maschinenpark eines Bauernhofes in Asbach Raub der Flammen – Diesel sorgt für Schrecksekunden

'
 

Arnstorf. Die guten Nachrichten zuerst: Das Wohnhaus und weitere Gebäude sind unversehrt, weder Bewohner noch Rettungskräfte noch Tiere haben Schaden erlitten – obwohl auslaufender Diesel im Spiel war. Von der Maschinenhalle eines Bauernhofes in Einzellage in Asbach zwischen Arnstorf und Aufhausen ist jedoch so gut wie nichts übrig geblieben. Das gegen 3 Uhr ausgebrochene Feuer hat nicht nur das Gebäude zerstört, sondern logischerweise auch dessen Inventar – hochwertige Maschinen zur Feldbearbeitung, darunter ein Häcksler, ein Mähdrescher und Traktoren. So nimmt es nicht wunder, dass das Polizeipräsidium Niederbayern den Schaden mit rund einer Million Euro beziffert.

Maschinenhallenicht zu retten168 Einsatzkräfte aus 16 Wehren der Landkreise Rottal-Inn und Dingolfing-Landau hatten zuvor versucht, zu retten, was letztlich nicht zu retten gewesen ist. Die 25 x 15 Meter große, gemauerte Halle mit Holzaufbau ist komplett eingeäschert worden.

Das Kommando führte Anton Stadlbauer, Chef der Feuerwehr Ruppertskirchen, zu deren Einsatzgebiet die Unglücksstelle gehört. Er und seine Armada mussten eine im wahrsten Sinne des Wortes brenzlige Situation überstehen: Aus dem Häcksler trat Diesel aus, der sich mit lautem Knall entzündete. Im Abstand von ein paar Stunden kann Stadlbauer darüber schon wieder ein wenig schmunzeln: "Das hat schön gekracht!", erzählte er dem Rottaler Anzeiger. Diese Flammen hatten die Feuerwehren glücklicherweise schnell unter Kontrolle. Um einer Grundwasserverunreinigung vorzubeugen, ist der Treibstoff überdies mit Bindemittel bedeckt worden.

icht einfach gestaltete sich zudem die Wasserversorgung: Zwei Weiher, einer davon 600 Meter entfernt, waren rasch erschöpft. Stadlbauer behalf sich mit drei Vakuumfässern, mit denen eigens dafür geschulte Landwirte aus der Umgebung angerückt kamen. "Mit den Fässern und einem Tanker haben wir einen Pendelverkehr aus Arnstorf eingerichtet", beschreibt der Ruppertskirchener Kommandant die Einsatztaktik, als das Wasser vor Ort zur Neige gegangen war.

Warum das Feuer ausgebrochen ist, dazu vermag die Polizei derzeit noch keine Angaben zu machen. Die Brandspezialisten der Kripo Passau versuchen heute, der Ursache auf den Grund zu gehen. Gestern ist das aufgrund von Glutnestern nicht möglich gewesen

Beim Großbrand vor Ort: die Feuerwehren Ruppertskirchen, Arnstorf, Mariakirchen, Münchsdorf, Roßbach, Malgersdorf, Mitterhausen, Falkenberg, Aufhausen, Indersbach, Langgraben, Haunersdorf, Reichersdorf, Eichendorf, Simbach/Ld. und Adldorf sowie das Rote Kreuz.

Rottaler Anzeiger  / pnp  vom 28.11.17    www.pnp.de    

 


03. November 2017

Anbau nimmt Gestalt an

Arnstorf. Der Anbau an das Gerätehaus der Feuerwehr Ruppertskirchen macht große Fortschritte. Mit großem Engagement schafft die Wehr hier in Eigenregie einen Stellplatz für das neue Katastrophenschutzfahrzeug für den nördlichen Landkreis Rottal-Inn (wir berichteten). "Es sind immer Leute zum Helfen da, alle bringen sich ein", lobt Kommandant Anton Stadlbauer, der ehrenamtlich die Bauleitung übernommen hat.

Ganz besonders freut er sich darüber, dass die Jugendfeuerwehr nach der Schule und an den Wochenenden immer tatkräftig anpackt. Damit den fleißigen Helfern nicht die Kraft ausgeht, sorgen die Damen vom Feuerwehrverein für die Verpflegung der Männer. Zum Mittagessen geht es meistens zur Wirtsfamilie Stegmüller. Die Kosten dafür – ebenso wie für die Getränke – übernimmt die Marktgemeinde, wofür sich Stadlbauer im Namen aller Helfer bei einem Ortstermin herzlich bei Bürgermeister Alfons Sittinger bedankte.

Freuen sich über den raschen Fortschritt der Arbeiten (von links): Kommandant und Bauleiter Anton Stadlbauer, Bürgermeister Alfons Sittinger, Georg Stapfner, Oskar Brunner, Kranführer Alois Eder und 2. Bauleiter Christian Reichl.

Rottaler Anzeiger  / pnp  vom 03.11.17    www.pnp.de    Text von Christa Machtl


29.Oktober 2017

Einsatz: 11:07 Uhr: Baum über Fahrbahn / hängt in Telefonleitung, Gemeindestraße Grafendorf-Aicha


29.Oktober 2017

Einsatz: 08:07 Uhr: Baum über Fahrbahn PAN 37 bei Abzweigung nach Puch


26.Oktober 2017

Einsatz: 17:31 Uhr:  gemeldeter Rauch/Waldbrand bei Schnarrn. Beim Eintreffen konnte ein beaufsichtigtes Wied verbrennen festgestellt werden. Es war kein Eingreifen durch die Feuerwehr nötig.  Mitalarmiert wurden die FF Arnstorf und FF Langgraben.



21.10.2017: Betonieren Deckenauflager


20.10.2017: Betonieren der _Kellerwände


14.10.2017: Einschalen der Kellerwände


Baubeginn Anbau Gerätehaus am 15. September 2017

Die Arbeiten zum Gerätehausanbau sind mittlerweile im vollen Gange. Ziel ist es den Rohbau samt Dachstuhl 2017 noch fertig zu stellen.
Die Bauarbeiten werden fast ausschließlich durch eigene Mitglieder in Eigenleistung erbracht.

Die Erdarbeiten wurden kostenlos durch die Firma Schachtner/Schwinghammer aus Simbach durchgeführt.

 


Neue Herausforderung

Feuerwehr schafft Stellplatz für Katastrophenschutz-Fahrzeug

Arnstorf. Die Feuerwehr Ruppertskirchen bekommt vom Bund ein Katastrophen-Schutzfahrzeug gestellt. Der Wagen vom Typ TSK im Wert von 170000 Euro ist unter anderem mit 2000 Meter Schlauch, Pumpe und Hebebühne für Sandsäcke ausgerüstet und wird hauptsächlich zur Wasserförderung über weitere Strecken eingesetzt.

"Die Ruppertskirchener Wehr hat eine schlagkräftige Mannschaft, die bei Alarmierung auch die drei Mann Besatzung für das neue Fahrzeug stellen kann", hatte KBM Helmut Schaitl in der Marktratssitzung im Januar seinen Vorschlag an das Landratsamt begründet.

Für die Schaffung des notwendigen Stellplatzes haben nun die Arbeiten begonnen. Er entsteht als Anbau in südlicher Richtung an das Gerätehaus. Die geschätzten Kosten liegen bei 72590 Euro. Damit steht die Wehr mit Kommandant Anton Stadlbauer und Vorstand Alois Gerwallner an der Spitze nach dem Bau des Gerätehauses 2003 wieder vor einer großen Herausforderung. "Von der Regierung kommt ein Zuschuss in Höhe von 28875 Euro", informierte Bürgermeister Alfons Sittinger beim symbolischen Spatenstich. Der Marktrat hat der Beteiligung der Kommune in Höhe von 25000 Euro bereits zugestimmt. Kommandant und Vorstand sind sicher, dass die Wehr mit Hilfe der Bewohner der ehemaligen Gemeinde Ruppertskirchen die Eigenleistung von etwa 20000 Euro stemmen kann. "Unsere Landwirte haben bereits das Holz für den Dachstuhl gespendet, das beim Zimmerer zum Abbund bereit liegt", freute sich Kommandant Stadlbauer über diese Unterstützung und ebenso über die Zusage des Bürgermeisters, dass der Markt für Brotzeiten und Getränke während der Bauarbeiten sorgt.

Dank und Anerkennung galten Architekt Franz Eras, der bei seiner Planung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine gute Lösung gefunden habe. Wenn das Wetter mitspielt, soll der Rohbau samt Dach bis Ende Oktober fertig sein.

Rottaler Anzeiger  / pnp  vom 05.10.17    www.pnp.de    Bild und Text von Christa Machtl


09./10.September 2017

2 Tages Ausflug nach Salzburg 2017

Mittlerweile zum dritten Mal machten sich Mitglieder und Freunde der Feuerwehr Ruppertskirchen im September auf zum 2-tägigen Vereinsausflug. In diesem Jahr führte dieser nach Salzburg. Nach einer komplikationslosen Anreise erfolgte der erste Höhepunkt: Der Besuch der Festung Hohe Salzburg. Da es dabei viele Höhenmeter zu überwinden gab, nutzte man zum „Aufstieg“ die Zahnradbahn. Bei einer Führung erfuhren die Teilnehmer mehr über die Geschichte der Burg und ihre Aufgabe in den verschiedenen Epochen. Nach einer Stärkung zu Mittag begab sie die Gruppe wieder ins Tal um dort an einer Führung durch die Stadt Salzburg teilzunehmen. Man erfuhr viel über die Geschichte der Stadt und besichtigte zum Abschluss noch den Dom. Nachdem sich alle wieder am Bus getroffen hatten, bezog man nach einer kurzen Fahrt das Zimmer in der Unterkunft. Beim gemeinsamen Abendessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein wurde vor allem die Kameradschaft gepflegt. Am nächsten Morgen starteten alle, gut gestärkt vom Frühstücksbuffet, zum nächsten Highlight; zu den Salzwelten in Hallein. Die Erlebnisführung begann mit dem Bergmannsruf „Glück auf“ und einer Stärkung in Form von einem Bergmannsschnaps und in Salz getunktes Brot. Als die Feuerwehrler wieder wohlbehalten aus dem Berg zurückkamen, konnten sie zu Mittag essen und im Shop Souvenirs kaufen. Anschließend ging die Reise noch zum Hangar 7 am Flughafen Salzburg. Hier konnten Kunstflugzeuge und –hubschrauber und auch Formel1-Fahrzeuge von Red-Bull bestaunt werden. Als dann die Heimreise angetreten wurde, war man sich einig, dass es wieder mal ein gelungener Ausflug war. Die Erlebnisse der zwei Tage ließ man noch beim Abendessen in Altötting Revue passieren.

 


13.  August 2017

Gartenfest

Auch die 3. Auflage des Gartenfestes der Feuerwehr Ruppertskirchen war ein voller Erfolg. Schon zur Mittagszeit hatten die Helfer alle Hände voll zu tun, um die Gäste rund um das Gerätehaus, darunter Abordnungen vieler benachbarter Wehren, mit allerlei Schmankerl zu versorgen. Weil es auch Petrus gut mit der Wehr meinte und Sonne pur statt Regen schickte, hielt der Zustrom bis in die Abendstunden an.. "Die sind alle voll Eifer mit dabei und machen mir eine Riesenfreude", drückte Kommandant und Jugendleiter Anton Stadlbauer Anerkennung für den Arbeitseinsatz der Jugendgruppe rund um das Fest aus. Das besondere Lob von Stadlbauer wie auch von Vorstand Alois Gerwallner galt Carolin Büchner und Theresa Kreipl für die die perfekte Organisation.


31. Juli 2017

Pogramm und Infos zum FF Ausflug nach Salzburg am 09./10. September: flyer_ausflug2017.pdf
Bitte umgehende Anmeldung bei Caro Büchner. Es dürfen natürlich auch wieder Nichtmitglieder mitfahren.

Nicht vergessen: am Sonntag, 13.08. findet wieder ab 11 Uhr unser Gartenfest am Gerätehaus statt. Helfer und Kuchenspenden sind erwünscht.
Das Aufbauen zum Gartenfest finden voraussichtlich am Samstag, 12.08.17 ab 13 Uhr statt.


22. Juli 2017

Teilnahme am Kreisjugendwettkampf in Gumpersdorf

Mit 15 Jugendlichen und somit 8 Trupp´s durften wir zum diesjährigen Kreisjugendwettkampf antreten.
Insgesamt gingen 46 Trupps an den Start.


 


09. Juli 2017

20. Handdruckspritzenwettbewerb in Amsham

Feuerwehr konnte heuer den 4. Platz belegen:

10 Mannschaften traten zum Wettbewerb an. Beurteilt wurden Zustand und Originalität der Spritze und das Auftreten der Mannschaft. Weitere Bewertungskriterien waren die Spritzweite und die verbrauchte Wassermenge binnen einer Minute. Ebenfalls stand ein Leinenweitwurf auf dem Programm. Am Ende konnten wir den 4.Platz erreichen und freuten uns über Sachpreise für die Teilnehmer.
Es war wieder für die jungen als auch die "alten "Hasen" eine mordsgaudi..

 


06. Juli 2017

Einsatz: Brand Stoppelfeld bei Eiselstorf

Um 12.15 wurden wir zu einem Stoppelfeldbrand in unserem Schutzgebiet bei Eiselstorf alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich folgende Lage: Flächenbrand eines zum Teil abgedroschenen Gerstenfeldes auf etwa 1000m².
Der Landwirt konnte noch rechtzeitig einen Traktor samt Anhänger und den Mähdrescher aus dem Gefahrenbereich bringen.

Die Löschwasserversorgung im Feld wurde durch umliegende Landwirte mit Vakuumfässer und durch den Tanker der FF Arnstorf sichergestellt.
Ebenfalls wurden die Tankfahrzeuge aus Simbach, Malgersdorf und Falkenberg nachalarmiert. An den Brandherd grenzte unmittelbar ein Waldbestand an. Ein Übergreifen des Feuers konnte trotz der Trockenheit verhindert werden.
Es wurde eine etwa 200m lange Schlauchleitung zum Brandobjekt verlegt, da die Tankfahrzeuge nicht direkt zur Brandstelle anfahren konnten.
Nach dem das Feuer abgelöscht war, wurde die Brandfläche eingegrubbert. Der angrenzende Waldrand wurde ausreichend gewässert.
Gegen 14:00 konnten wir die Einsatzstelle verlassen.


Der Einsatzort befand sich hinter der Waldung und konnte nur über eine Feldzufahrt angefahren werden.


Der abgebrannte Teil des abgedroschenen Feldes bei Eiselstorf.


02. Juli 2017

Planungen für Anbau ans Gerätehaus

Aktuell befindet sich der Plan zum Anbau ans bestehende Gerätehaus bei der Regierung von Niederbayern zur Freigabe.
Holzspenden für den Dachstuhl können bereits ans Sägerwerk Matthias Eder, nach vorheriger Absprache, angeliefert werden.
Den Plan erstellte, wie auch schon beim Neubau 2002, unser Mitglied Architekt Franz Eras aus Puch.    www. fe-architekten .de


Frontansicht mit Anbau links. Das bestehende Gebäude wird in den Anbau komplett integriert und muss nicht abgebrochen werden.
 


Rückansicht mit Tor im komplett unterkellerten Anbau. Hier werden unsere ausgedienten Gerätschaften eine neuen Platz finden.


18. Juni 2017

Fahnenweihe FF Rattenbach

Am Sonntag durften wir bei bestem Sommerwetter bei der Fahnenweihe bei der Feuerwehr Rattenbach zu Gast sein.
Mit dabei waren als Taferlbua Huber Andreas und als fesche Fahnenbegleitdame Carina Noneder.


21.Juni 2017

Infos aus der letzten Vorstandssitzung vom 06. Juni 2017:

·         Am 18.05. fand in Staudach die Kreis-Feuerwehr-Verbands-Versammlung statt:

o   Neuer Vorsitzender: KBI Helmut Niederhauser.

o   Neue Frauenbeauftragte: Christiane Dicklberger.

o   Ab jetzt gibt es vier statt zwei Kreisbrand-Inspektionen:

§  Süd: KBI Helmut Niederhauser.

§  Nord: KBI Theo Pichlmaier.

§  West: KBI Johann Schachtner.

§  Ost: KBI Anton Eichlseder.

o   Wir gehören jetzt zum Brandbezirk 3/2 (KBM Helmut Schaitl).

o   Der neue KBR René Lippek hat sich vorgestellt.

o   KBR a.D. Johann Prex wurde verabschiedet.

o   Stadlbauer Anton wurde zum Kommandantensprecher der Kreisbrand-Inspektion Nord gewählt.

·         Am 15.06. besuchen wir die Gartenfeste der FF Indersbach und der FF Langgraben.

·         Das Gartenfest der FF Jägerndorf findet erst nächstes Jahr wieder statt.

·         Am 18.06. besuchen wir das 125-jährige Gründungsfest der FF Rattenbach. Anmeldung bei Stadlbauer Anton.

·         Am 24.06. besuchen wir das Gartenfest der FF Rengersdorf.

·         Am 25.06. besuchen wir das Gartenfest der FF Hainberg/Neukirchen.

·         Abweichend vom Übungsplan findet die Löschübung in Schröttendorf eine Woche früher am 07.07. statt.

·         Am 09.07. beteiligen wir uns am Handdruckspritzenwettbewerb in Amsham. Anmeldung bei Stadler Andreas.

·         Am 14.07. findet eine Gemeinschaftsübung, ausgerichtet von der FF Sattlern, statt.

·         Am 22.07. findet in Gumpersdorf der Kreiswettkampf der Jugendfeuerwehr statt. Unsere Jugendfeuerwehr wird mit voraussichtlich neun Trupps antreten.

·         Fam. Stegmüller hat den Arnstorfer Maibaum gewonnen und stiftet ihn als Bauholz der Feuerwehr. Herzlichen Dank dafür!

·         Am 13.08. findet unser diesjähriges Gartenfest statt. Alle Helfer sind herzlich willkommen! Wer einen Kuchen spenden möchte, wendet sich bitte an Stadler Andreas.

·         Der diesjährige Vereinsausflug (09./10. September) wird uns nach Salzburg führen.  Anmeldung ab sofort bei Büchner Caro oder unter ausflug[at]feuerwehr-ruppertskirchen.de

·         Infos zur Erweiterung Gerätehaus:

o   Eingabeplan ist in Prüfung im Landratsamt.

o   Holzliste wurde verteilt. Wer mögliche Bäume zum Spenden hat, wendet sich bitte direkt an Sägewerk Matthias Eder, 


17.Juni 2017

Einsatz: Verkehrsunfall ST2112 zwischen Ruppertskirchen und Zwilling

Eine Frau aus Reisbach ist am Freitagabend gegen 21.10 Uhr mit ihrem Auto verunglückt. Sie war mit ihrem Peugeot auf der Staatsstraße 2112 von Simbach b. Landau in Richtung Arnstorf unterwegs. Kurz nach Ruppertskirchen kam der 64-Jährigen ein Omnibus entgegen. Die Frau lenkte ruckartig nach rechts und verlor dadurch die Kontrolle über ihr Auto.

Der Pkw kam nach rechts von der Straße ab, überschlug sich im angrenzenden Feld und kam auf der Seite zum Liegen. Passanten halfen der leicht verletzten Frau aus dem total demolierten Pkw. Sie wurde durch das BRK ins Krankenhaus Eggenfelden eingeliefert. Die Peugeotfahrerin machte einen alkoholisierten Eindruck. Sie räumte selbst ein, Alkohol getrunken zu haben. Deshalb wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Die Schadenshöhe wird auf 3000 Euro geschätzt. Am Unfallort waren die Feuerwehren Arnstorf und Ruppertskirchen.

Rottaler Anzeiger  / pnp 19.06.2017    www.pnp.de    


28. Mai 2017

Fahrzeugweihe FF Eppenschlag

Am Sonntag durften wir bei bestem Sommerwetter bei der Fahrzeugweihe bei der Feuerwehr Eppenschlag zu Gast sein. Es war ein tolles und schönes Fest dort. Als Highlight brachten wir unser LF8, Opel Blitz mit nach Eppenschlag, den haben wir 1986 von der Eppenschlager Wehr übernommen und war bis Ende 2010 bei uns im Einsatz.
Mit dabei waren als Taferldirndl Lea Hofbauer und als fesche Fahnenbegleitdame Vroni Kreipl.


Terminänderung:

Übung Schröttendorf vorverlegt auf 07.07.17, da am 14.07.17 eine Gemeinschaftsübung mit der FF Sattlern stattfindet.


29. April 2017

Löschgruppe meistert Leistungsprüfung

Arnstorf. Eine Gruppe der Feuerwehr Ruppertskirchen hat sich mit Erfolg der Leistungsprüfung unterzogen. Die Schiedsrichter – die Kreisbrandmeister (KBM) Helmut Schaitl und Alexander Noneder sowie Kommandant Hans Schaitl von der Feuerwehr Arnstorf – bescheinigten der Truppe hervorragende Arbeit. Nach intensiver Ausbildung durch Kommandant Anton Stadlbauer waren Florian Stegmüller, Christoph Büchner, Tobias Bachhuber und Daniel Wagner zur Prüfung der Stufe 2 angetreten, Harald Eisermann und Thomas Eder erfüllten die Anforderungen zur Stufe 4. Gruppenführer Josef Heller, Maschinist Andreas Stadler und 2. Kommandant Reinhard Straubinger unterstützten die Gruppe als Ersatzleute. – Mit den Prüflingen freuten sich KBM Helmut Schaitl, Ausbilder und Kommandant Anton Stadlbauer (von links) sowie die Schiedsrichter Kommandant Hans Schaitl und KBM Alexander Noneder (von rechts) über die erfolgreich abgeschlossene Leistungsprüfung.

Rottaler Anzeiger  / pnp 04.05.2017    www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


27. März 2017


14. März 2017

Ehrenmitgliedschaft für "FFW-Inventar" Hans Karg

Arnstorf. Von 1969 bis 2014 hat sich Hans Karg (3. von rechts) vorbildlich als Maschinist um sämtliche Gerätschaften der Feuerwehr Ruppertskirchen gekümmert, hielt drei Generationen von Einsatzfahrzeugen tadellos in Schuss, war federführender Bauleiter und selbst eifriger Handwerker beim Bau des Gerätehauses in den Jahren 2002 und 2003 und als hat Schreiner das Heim mit diversen Schränken ausgestattet, brachte sich mit seinen Künsten in die Reparatur der Handdruckspritze ein und ist auch jetzt noch als "Feuerwehr-Rentner" stets da, wenn Rat und Tat von seiner Seite gefragt sind. Für all diese Leistungen, Zeitopfer und Werke wurde er im Rahmen der Jahresversammlung (wir berichteten) zum Ehrenmitglied ernannt. "Du bist schon so eine Art Inventar der Wehr und ein Vorbild für uns alle", betonte Vorstand Alois Gerwallner bei der Würdigung der Verdienste von Hans Karg. Weil Ehefrau Martha (4. von rechts) für den ehrenamtlichen Einsatz ihres Mannes nicht nur immer Verständnis gezeigt hat und immer noch zeigt, sondern auch selbst mit dabei war und ist, wo immer es nottut, wurde sie von Vorstand Alois Gerwallner (2. von rechts) und Kommandant Anton Stadlbauer (rechts) mit einer prächtig blühenden Orchidee überrascht. Bürgermeister Alfons Sittinger, KBM Helmut Schaitl und stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner (von links) gratulierten herzlich.

Rottaler Anzeiger  / pnp 14.03.2017    www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


05. März 2017

Jahreshauptversammlung

Gerätehausanbau als Herausforderung

Feuerwehr Ruppertskirchen zieht Bilanz und ehrt treue Mitglieder

Ehrungen für 25, 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft: von links Oswald Stadler, Hannes Karg, Isidor Eiblmeier, Christian Knott, Michael Eder, Alfons Büchner, Johann Pöbl, Alfons Omasmeier, Vorstand Alois Gerwallner, Adolf Huber und Kommandant Anton Stadlbauer. − Fotos: Machtl

Arnstorf. Bei zwölf Einsätzen, darunter vier Brände, vier Verkehrsunfälle, eine Personenrettung und dreimal bei Unwetter, haben die aktiven Frauen und Männer der Feuerwehr Ruppertskirchen im vergangenen Jahr Hilfe in Not geleistet. Außerdem hat die Wehr bei den Aufräumungsarbeiten nach der großen Flutkatastrophe in Simbach/Inn geholfen.
Diese
Bilanz zog Kommandant Anton Stadlbauer bei der Jahresversammlung im Gasthaus Stegmüller.
Das Rüstzeug hat sich die Truppe bei 13 Übungen, drei Funkübungen und zwei Prüfungen für Leistungsabzeichen geholt. Stolz zeigte sich der Kommandant über die Ausbildungsbereitschaft seiner Leute. Dabei nannte er einen Sprechfunklehrgang, die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung von zwei weiteren Maschinisten und von Theresa Kreipl zur Gruppenführerin.

Stefan
Brunner und Simon Pröckl erhielten die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann,
Theresa Kreipl wurde zur Löschmeisterin ernannt. "Bei Anruf Abholung, ein vorläufiger Unterstellplatz ist gefunden", so seine Information zum Katastrophenschutzfahrzeug, das die Wehr Ruppertskirchen vom Bund erhält. Für den notwendigen Anbau ans Gerätehaus finde demnächst ein Gespräch mit Architekt Franz Eras und Bürgermeister Alfons Sittinger bei der Regierung von Niederbayern statt. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Kommandant bei Ludwig Stegmüller für die Bereitschaft zur Grundabgabe.

In
seiner Eigenschaft als Jugendwart ließ Stadlbauer die Aktivitäten der 16 Nachwuchskräfte,
darunter fünf Mädchen, Revue passieren. Neben sechs Übungen zu Feuerwehr relevanten Themen haben Spieleabende, Pizzabacken, die Abholung des Friedenslichtes, die Weihnachtsfeier und der Bau eines Faschingswagens die Gruppe zusammen geschweißt.

"Die
Einnahmen aus dem Barbetrieb bei der Sonnwendfeier haben Gönner auf 700 Euro aufgestockt,
damit wurde eine stark flutgeschädigte Familie in Anzenkirchen unterstützt", zeigte sich Stadlbauer stolz auf die soziale Einstellung der jungen Leute.

Dass
bei der Wehr die Geselligkeit nicht zu kurz kommt,
zeigte der Bericht von Vorstand Alois Gerwallner. Er spannte den Bogen vom Fastenausflug, der Florianifeier und den Besuch von Gründungs-, Hallen- und Gartenfesten über das Ferienprogramm und den Ausflug in die Bodenseeregion bis hin zum Kameradschaftsabend mit Ripperlessen, Kappenabend und zur Christbaumversteigerung.
Eine Gedenkminute galt Michael Ölkofer und Johann Brunner.
Gesellschaftliche
Höhepunkte in den nächsten Monaten werden unter anderem der Fastenausflug am 24.
März, ein "Bosln" gegen den Schnupferclub Simbach, Besuche bei Gründungsfesten, das eigene Gartenfest am 13. August und im September ein Ausflug nach Salzburg sein.

Wie
es um die Finanzen steht,
legte Kassenwart Josef Büchner offen. Alle Aktivitäten der Wehr mit derzeit 87 Aktiven, 197 passiven Förderern, 16 Jugendlichen und sieben Ehrenmitgliedern sind im Internet unter
www.feuerwehr-ruppertskirchen.de zu finden.
"Ihr
lebt den Zusammenhalt,
bewegt viel und habt unwahrscheinlich viel geleistet mit 16 jungen Leuten braucht euch um die Zukunft nicht bange zu sein", hob stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner in ihrem Grußwort hervor.

Der
Dank an Führungskräfte und Mitglieder galt speziell auch Josef Büchner für 40 Jahre aktive Dienstzeit,
dem Plattner das Feuerwehrehrenzeichen in Gold an die Uniform steckte.

Auch
Bürgermeister Alfons Sittinger würdigte die Leistungen der Ruppertskirchener als beispielhaft.
"Das Katastrophenfahrzeug erhöht die Schlagkraft der Wehr, ihr werdet die neue Herausforderung meistern, der Anbau an das Gerätehaus wird euch einen weiteren wesentlichen Schritt nach vorne bringen", zeigte er sich sicher.

Kreisbrandmeister
Helmut Schaitl verband sein Lob für Einsatz- und Ausbildungsbereitschaft mit dem Dank an Arbeitgeber für die Freistellung der Wehrkräfte und an Selbstständige für die Zeitopfer.

Gemeinsam
mit den Ehrengästen überreichten Vorstand und Kommandant prächtig gerahmte Urkunden an treue Mitglieder.
Für 25 Jahre wurden Hannes Karg und Christian Knott ausgezeichnet, für 50 Jahre galt der Dank Alfons Büchner sen., Michael Eder sen., Isidor Eiblmeier, Eduard Neumeier und Oswald Stadler. Bereits seit 60 Jahren gehören Adolf Huber und Johann Pöbl zur Feuerwehr Ruppertskirchen.

Für 40 Jahre aktive Dienstzeit überreichte stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner das Feuerwehrehrenzeichen in Gold an Josef Büchner. Bürgermeister Alfons Sittinger, KBM Helmut Schaitl (von links) sowie Kommandant Anton Stadlbauer (rechts) und Vorstand Alois Gerwallner (3. von rechts) gratulierten herzlich.

Rottaler Anzeiger  / pnp 11.03.2017    www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 



14. Februar 2017

Infos aus der letzten Vorstandssitzung vom 07. Februar 2017:

·         Die Planungen zur Erweiterung des Feuerwehr-Gerätehauses schreiten voran. Architekt Franz Eras hat mehrere mögliche Varianten erarbeitet und vorgestellt.

·         Aktuell nehmen neun Kameraden an der Funkausbildung des KBM-Bereichs teil.

·         Am 27.02. findet der Ball der Feuerwehren im Gasthaus zum Mautner in Hainberg statt. Es spielt die Arnstorfer Band HERB’N BEETS und es tritt die Garde Roßbach auf.

·         Die Jahreshauptversammlung findet am 05.03. im Gasthaus Stegmüller statt. Beginn ist um 19:30 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen.

·          Am 24.03. findet der traditionelle Fastenausflug ins Bräustüberl Aldersbach statt. Ab 19:30 Uhr ist reserviert, es sind alle Mitglieder herzlich eingeladen! Zusteigemöglichkeiten in den Bus gibt’s in Ruppertskirchen, Zwilling und bei den Lindner-Parkhäusern Arnstorf. Die genauen Zeiten werden noch bekanntgegeben.

·         Am 05.05. findet die Florianifeier statt: Treffpunkt ist um 19:00 Uhr vorm Gasthaus Stegmüller.

·         Wir beteiligen uns an der traditionellen Frühjahrsparade der FF Arnstorf am 06. Mai.

·         Stegmüller Florian und Person X (bei Interesse beim Dane melden) absolvieren dieses Jahr die Maschinistenausbildung.

·         Büchner Christoph und Gerwallner Stefan werden heuer den Feuerwehr-Führerschein machen.

·         Der diesjährige Vereinsausflug (09./10. September) wird uns nach Salzburg führen.  Anmeldung ab sofort bei Büchner Caro oder unter ausflug@feuerwehr-ruppertskirchen.de


31. Januar 2017

In der Sitzung vom 30.01.17  beschloss der Marktgemeinderat einstimmig die Erweiterung des Gerätehauses um einen Stellplatz und Annahme des Bundfahrzeuges SW KatS bei der FF Ruppertskirchen. Den Wert des Fahrzeugs, das zu 100% vom Bund (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) finanziert wird, bezifferte Bürgermeister Sittinger mit rund 170.000 Euro. Die Unterhaltskosten werden ebenfalls aus Bundesmittel finanziert. Für den Stellplatzanbau gibt es rund 28.000 Euro Förderung, weitere 25.000 Euro wird der Markt Arnstorf bereitstellen.

hier ein interessanter Bericht zum SW KatS der FF Schnaittach, welcher im Herbst ausgeliefert wurde.
Das geplante Fahrzeug bei uns wird ebenfalls ein MAN mit diesem Aufbau und Ausrüstung sein:

http://www.feuerwehrmagazin.de/fahrzeuge-modelle/fahrzeuge/schnaittach-ersatz-fuer-verunglueckten-sw-kats-62363#

hier ein interessantes Facebook Video zur Fa. Freytag und dem Ausbau der Fahrzeuge SW KatS:

https://www.facebook.com/wdrlokalzeitbonn/videos/1564732766875508/

http://www.freytag-karosseriebau.de/


15.Januar 2017

Terminänderung: UVV/Digitalfunkschulung wegen Terminüberschneidung um eine Woche verlegt auf, Freitag, 27.01.17. 19:30 Uhr FF Gerätehaus