Aktuelles: 2015   >>Archiv<<


Übungspläne und Terminkalender 2016 online:

..\..\Termine.htm


08. Oktober 2015

Infos aus der letzten Vorstandssitzung vom 29. September 2015: 

·       Anton Stadlbauer hat am Seminar „Gruppenplayer oder Einsamer Wolf? Wie Persönlichkeiten Vereine prägen“ des Hans-Lindner-Instituts teilgenommen.

·       Am Jugendfeuerwehr-Kreiswettkampf in Johanniskirchen nahmen sieben Trupps der JF Ruppertskirchen teil.

·       Theresa Kreipl und Caroline Büchner nahmen an der Versammlung „20 Jahre Feuerwehrfrauen Rottal-Inn“ im neuen Feuerwehr-Gerätehaus in Eggenfelden teil. Dabei wurde auch die neue Kampagne „Frauen zur Feuerwehr!“ vorgestellt.

·       Am 16.10. findet der Jugendfeuerwehr-Wissenstest in Rimbach statt. Dabei nehmen von uns elf Jugendliche teil, davon vier für Gold mit Urkunde.

·       Die Feuerwehr lädt am 23.10. alle Mitglieder zum Kameradschaftsabend mit Schweinshaxn-Essen im Gasthaus Stegmüller ein.

·       Für die Ausbildung „Erste Hilfe“ am 30.10. im Feuerwehr-Gerätehaus konnte Ecker Mario vom BRK Arnstorf als Ausbilder gewonnen werden.

·       Die Nachschwoab für alle Helfer zum Mittelalterfest und zur Übung mit altem Gerät findet am 31.10. im Gerätehaus statt. Alle Helferinnen und Helfer sind herzlich eingeladen!

·       Auch dieses Jahr führt die FF Langgraben wieder ein Theaterstück auf. Die Vorstellung am 07.11. wird von einer Abordnung der FF Ruppertskirchen besucht. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei Josef Heller an.

·       Am 08.11. findet der Spielerabend im Gasthaus Stegmüller statt. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Beteiligung.

 


05./06. September 2015:

Vereinsausflug 2015: Unterwegs in der Wachau
 

 

 

Erstmalig startete die Feuerwehr Ruppertskirchen einen 2-Tägigen Ausflug nach Österreich in die Wachau. Es wurde die historische Burgruine Aggstein, hoch über der Donau besichtigt. Bei einer Führung durch die mittelalterliche Burganlage erfuhren wir viel über den Zweck und Nutzen der zahlreichen Stiegen, Höfe und Türme der Wehranlage.
Die Aggsteiner Burgruine gehört zu bekanntesten Ritterburgen Österreichs. Nach ein stärkenden Einkehr im Aggsteiner Hof direkt an der Donau fuhren wir weiter zum Übernachtungsort nach St. Pölten. Am nächsten Morgen wurde nach ausgiebigen Frühstück nach Langenlois zur Weinerelebniswelt Loisium gefahren. Bei einem spannenden Rundgang mit Führung durch die Weinerlebniswelt und die bis zu 900 Jahre alten Kellerlabyrinth, erfuhren wir viel Interessantes rund um das Thema Wein auf moderne Art und Weiße. Bei einer kleinen Weinverköstigung konnten wir uns von den spitzen Weinen der Wachau überzeugen. Weiter ging es nach Dürrnstein. Hier konnte man die Heurigen Lokale, die Burgruine sowie die bekannte blaue Kirche bewundern. Bei sonnigem Wetter war natürlich der Blick auf die Donau bei einem frischem Glas “Sturm” und einer Jausn Genuss pur. Im späten Nachmittag traten wir wieder die Heimreise nach Niederbayern an. Viel Lob gab es für Reiseleiterin und Organisatorin Caro Büchner für den gelungenen Vereinsausflug.


23. August 2015

Löscharbeit mit Muskelkraft


Viele Gäste beim ersten Gartenfest der Feuerwehr Ruppertskirchen

Arnstorf. "Ganz super gelaufen, das erste Mal und gleich so ein Erfolg!" So freut man sich bei der Feuerwehr Ruppertskirchen. Grund dafür ist der enorme Besucherandrang beim ersten Gartenfest des Vereins rund um das Gerätehaus.

Abwechslung zur Unterhaltung an den Tischen und zum leiblichen Genuss brachte das Üben an altem Gerät für Jedermann. Ob die Handdruckspritze aus dem Jahr 1926, die archaisch anmutende Leiter oder die Tragkraftspritze TSA 6 samt Anhänger, mit dem die Wehr in den Jahren von 1953 bis 1963 zum Einsatz ausrückte, sämtliche Gerätschaften forderten Jung und Alt immer wieder zum Testen der eigenen Kräfte heraus.

"Die sind alle voll Eifer mit dabei und machen mir eine Riesenfreude", drückte Kommandant und Jugendleiter Anton Stadlbauer Lob und Anerkennung für den Arbeitseinsatz der derzeit 16-köpfigen Jugendgruppe rund um das Fest aus.

Die noch voll funktionierende Handdruckspritze aus dem Jahr 1926 reizte die Besucher des Gartenfestes immer wieder dazu, die eigenen Kräfte an dem Gerät zu testen
 

.

Rottaler Anzeiger  / pnp  29.08.2015     www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


14. August 2015

Übung in Bergham

 


13. Juli 2015

Einsatz: Brand eines Staplers bei der Firma Lindner

Um 13:03 wurden wir zu einem Staplerbrand bei der Lindner AG alarmiert. Bereits während der Anfahrt konnten alle alarmierten Kräfte, außer der Feuerwehr Arnstorf zurückgerufen werden. Der Stapler konnte mittlerweile bereits aus der Halle entfernt  und dann abgelöscht werden.
 


28. Juni 2015

125 Jahre Feuerwehr Rengersdorf

Mit einer starken Abordnung beteiligten wir uns am Gründungsfest unserer Nachbarwehr Rengersdorf. Mit Begleitdame Sabrina Stadlbauer und Taferlbub Dominik Stapfner gaben wir ein prächtiges Bild beim Festzug durchs Dorf ab.


19. - 21.  Juni 2015

Mittelalterfest in Arnstorf

Zum ersten Mal beteiligte sich die Feuerwehr mit einem Lager am Mittelalterfest. Zwischen Brauerei und Ritterturnierplatz bauten wir in unzähligen Arbeitsstunden ein kleines Lager auf.
Der Platz war immer gut besucht durch unsere Feuerwehrmitglieder.
Des weiteren waren wir bei der Einlasskontrolle und Ticketverkauf und beim Parkplatzdienst im Auftrag des Markt Arnstorf mit den anderen Ortsfeuerwehren eingesetzt.


12. Juni 2015

Gemeinschaftsübung mit unserem Bruderverein FF Indersbach

Traditionell hielten wir heuer wieder eine gemeinsame Übung mit den Kameraden aus Indersbach statt. Als angenommenes Brandobjekt wurde der gräfliche landwirtschaftliche Betrieb in Staudach ausgewählt. Anschließend gab es eine kleine gemeinsame Brotzeit in Staudach, welche der Eigentümer Graf von Deym sponsorte

.
 

 


08. Juni 2015

Infos aus der letzten Vorstandssitzung am 01.06.15:

Der Kreiswettkampf der Jugendfeuerwehr findet am 12.09.15 in Johanniskirchen statt.

Beim Mittelalterfest Arnstorf übernehmen wir zusammen mit der FF Hainberg-Neukirchen die Absperrung / Kasse aus Richtung Bahnhofstraße. Für die eingeteilten Kameraden gibt es wie auch schon in den vergangenen Festen eine Brotzeit im Gerätehaus der FF Arnstorf.
Wie bereits angekündigt, beteiligen wir uns beim diesjährigen Mittelalterfest Arnstorf (19.-21. Juni) mit einem Lagerplatz. Dieser wird bei der Brauerei neben der Kollbach errichtet, es sind alle Freunde und Mitglieder des Vereins herzlich willkommen.

Das diesjährige Volksfest Arnstorf wird von der Gastwirtsfamilie Stegmüller ausgerichtet, wir übernehmen wie üblich wieder die Zeltwache. Ludwig Stegmüller hat die Mitglieder der Wehr zur Bierprobe am 17.07. eingeladen. Am Freitag, 26.06 findet das Sonnwendfeuer in Ruppertskirchen statt.

Die neue modulare Trupp-Ausbildung (MTA) wurde begonnen, es sind sieben Teilnehmer von der FF Ruppertskirchen und zwei Teilnehmer von der FF Sattlern mit dabei.

Das Gartenfest der FF Rengersdorf entfällt dieses Jahr auf Grund des eigenen Gründungsfests der FF Rengersdorf am 28.06.15.Anmeldung bei Anton Stadlbauer

Unser Besichtigungstermin der Fa. Lindner anlässlich des 50jährigen Betriebsjubiläums ist am 03.07. ab 14:30 Uhr. Anmeldung bitte bei Büchner Caroline.

Anmeldeschluss zum Vereinsausflug in die Wachau (05./06. September) ist am 28.06.15. Einige Plätze sind noch verfügbar, es dürfen sich gerne auch Nicht-Mitglieder anmelden!

Bei der geplanten Übung mit altem Gerät am 23.08. wird neben einem umfangreichen Programm auch eine Bewirtung (Grillen, Kaffee und Kuchen) angeboten. Es sind alle Interessierten eingeladen, die genauen Informationen folgen demnächst..


30. Mai 2015

Die Freiwillige Feuerwehr Ruppertskirchen trauert um ihr Mitglied Herrn Martin Grede, welcher durch ein tragisches Brandunglück am Pfingstsamstag im Alter von erst 35 Jahren aus unserer Mitte gerissen wurde.
Die Feuerwehrkameraden beteiligen sich in Uniform an der Beerdigung am Mittwoch, 03. Juni, um 14 Uhr in Arnstorf.


17. Mai 2015

Besuch des Gründungsfestes der FF Staudach

Eine Abordnung besuchte das 125-jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Staudach. Es war für alle Beteilligten wieder ein schöner und gelugener Tag. Nächste Fahnenweihe ist am 28. Juni bei der Feuerwehr Rengersdorf.


13. Mai 2015

Einsatz: Verkehrsunfall mit Tiertransporter auf PAN37 Höhe Abzweigung Püchl

Um 11:07 wurden wir zu einem Verkehrsunfall eines Tiertransporters alarmiert. Der Kleinlastwagen mit Anhänger kam ins Schleudern und kippte quer über die Fahrbahn. Fahrer und Tiere blieben soweit unverletzt. Es waren keine weiteren Fahrzeuge am Unfall beteiligt.
Insgesamt mussten 8 Rinder aus dem verunfallten Transporter geborgen werden. Die Tiere konnten alle in einen anderen Lastwagen verladen werden. Wieder einmal zeigte sich hier wie wichtig aktive Landwirte bei den Feuerwehren sind, um eine tiergerechte und sichere Bergung durchführen zu können. Nach entfernen des Anhängers war die Fahrbahn halbseitig befahrbar. Zur Bergung des Lasters wurde ein Autokran hinzugezogen.  Die Kreistraße war ab 14:30 wieder in beiden Richtungen frei für den Verkehr.


 


02. Mai 2015

Verabschiedung des Bezirksfeuerwehrpfarrers Gotthard Weiß in Hofkirchen

Eine Abordnung beteiligte sich an der Verabschiedung des langjährigen Bezirksfeuerwehrseelsorgers und ehemaligen Arnstorfer Kaplan Gotthard Weiß.
Über 700 Teilnehmer waren zum Abschiedsgottesdienst nach Hofkirchen gekommen. Im selben Zug wurde der neuen Seelsorger Pfarrer Aulinger (ehemaliger Kaplan in Eichendorf) installiert.
Im Anschluss an den Gottesdienst fand man bei einem Stehempfang auch noch persönliche Worte an Pfarrer Weiß richten.


Jede Menge Feuerwehrkameraden aus Niederbayern beteiligten sich an der Verabschiedung



Während des feierlichen Abschiedsgottesdienstes in der Pfarrkirche Hofkirchen


ehemaliger Bezirksfeuerwehrpfarrer Gotthard Weiß (links) mit der Abordnung aus Ruppertskirchen
 


25. April 2015

Leistungsprüfung: Bestnoten für "Frischlinge"

Arnstorf. Bestens vorbereitet durch Kommandant Anton Stadlbauer und 2. Kommandanten Reinhard Straubinger, stellten sich sieben junge Männer der Feuerwehr Ruppertskirchen den Anforderungen für die Leistungsprüfung. Die Schiedsrichter – KBM Helmut Schaitl und die Kommandanten Hans Schaitl (Arnstorf) und Georg Beyer (Falkenberg) – bescheinigten den "Frischlingen" saubere und gekonnte Arbeit an den Geräten. Und so durften die Feuerwehr-Neulinge Martin Steiger, Daniel Wagner, Tobias Bachhuber, Thomas Brunner, Thomas Heller, Florian Stegmüller und Chistoph Büchner ihre ersten Abzeichen entgegen nehmen. Dank, Lob und Anerkennung zollte die Feuerwehrführung Gruppenführerin Caroline Büchner und Maschinist Reinhard Straubinger, die beide nach der Absolvierung ihrer Ausbildung erstmals in diesen Funktionen im Fokus standen. – Schiedsrichter Hans Schaitl, Ausbilder und Kommandant Anton Stadlbauer (stehend, von links) sowie die weiteren Schiedsrichter Georg Beyer und KBM Helmut Schaitl (stehend, von rechts) gratulierten den jungen Einsatzkräften der Feuerwehr Ruppertskirchen zur bestandenen Leistungsprüfung (stehend, von links): Hans Schaitl, Kommandant Anton Stadlbauer, Gruppenführerin Caro Büchner, Maschinist Reinhard Straubinger, Florian Stegmüller, Tobias Bachhuber, Thomas Brunner, KBM Helmut Schaitl und Georg Beyer; vorne, von links Martin Steiger, Christoph Büchner, Daniel Wagner und Thomas Heller.

Rottaler Anzeiger  / pnp online vom 05.05.2015     www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


20. April 2015

Aufgrund der aktuellen Ausbildung für die Leitungsprüfung wird die für Freitag, 24. April 2015,  geplante Übung in Picklöd auf Donnerstag 30. April verschoben. Beginn 19:30 Uhr.


09. April 2015

Infos aus der letzten Vorstandssitzung vom 30. März 2015:

·        Folgende Gerätschaften wurden neu / als Ersatz beschafft: Schlauchaufwickler,    Kanalratte,    Saugkorb,   Drei Leinenbeutel,   Zwei Kraftstoffkanister

·        Der Motorsägenlehrgang im Februar/März wurde erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund der großen Nachfrage wird nächstes Jahr evtl. ein weiterer Kurs angeboten.

·        Büchner Caroline hat in der Feuerwehrschule Regensburg die Ausbildung zur Gruppenführerin mit Erfolg abgeschlossen.

·        Stadler Andreas hat ebenfalls in Regensburg die Ausbildung zum Gerätewart erfolgreich abgeschlossen.

·        Am 12.03. fand im Rathaus Arnstorf eine Sitzung mit den Kommandanten der Ortsfeuerwehren bezüglich Kassieren, Einlasskontrolle und Parkplatz-Einweisen beim Mittelalterfest statt. Wir werden am Samstag und Sonntag beim Zugang Unterer Markt kassieren. Dafür werden wieder etliche Freiwillige benötigt (Ansprechpartner ist  Stadlbauer Anton).

·        Beim diesjährigen Mittelalterfest Arnstorf (19.-21. Juni) wird die Feuerwehr einen Lagerplatz einrichten, wo alle Freunde und Mitglieder des Vereins willkommen sind. Details werden noch bekanntgegeben.

·        Im Rahmen der Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr am 19.03. in der Stadthalle Pfarrkirchen wurde unser ehemaliger Kommandant Stadler Georg verabschiedet.

·        Am 08.05. findet die Florianifeier statt: Treffpunkt ist um 19:00 Uhr vorm Gasthaus Stegmüller.

·        Wir beteiligen uns an der traditionellen Frühjahrsparade der FF Arnstorf am 02. Mai.

·        In der Woche vom 19.04. bis 25.04. findet ein Leistungsabzeichen mit einer Bronze-Gruppe statt.

·        Die Truppmann-/Truppführer-Ausbildung wird überführt in die modulare Truppmann-Ausbildung.
 Dabei findet die Ausbildung direkt bei der Ortsfeuerwehr mit eigenen internen Ausbildern statt.   Dieses Jahr organisieren wir die Ausbildung in Zusammenarbeit mit der FF Sattlern.

·        Im Rahmen des 50-jährigen Betriebsjubiläums der Fa. Lindner werden Betriebsführungen für Vereine angeboten. Der Termin für unsere Mitglieder ist am 03.07.2015 um 14:30 Uhr.

·        Am 23.08. findet am Feuerwehr-Gerätehaus die Übung mit altem Gerät statt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die genauen Details zum Programm werden noch bekanntgegeben.

·        Für interessierte Mitglieder besteht die Möglichkeit, Softshell-Jacken mit aufgedrucktem Vereinslogo zu bestellen. Für Infos und Details steht Reichl Christian zur Verfügung.


31. März 2015

Einsatz: 18:19 Uhr:  Unwettereinsatz durch Sturmtief Niklas im Schutzbereich
 

  • Baum über Fahrbahn PAN54 bei Stockahausen

31. März 2015

Einsatz: 12:22 Uhr:  Unwettereinsatz durch Sturmtief Niklas im Schutzbereich
 

  • Baum über Fahrbahn PAN54 auf Höhe Abzweigung Grafendorf bei Aicha
  • querstehender PKW mit Anhänger auf ST2112 bei Altmannskinden
  • Baum über Fahrbahn PAN37 auf Höhe Puch mit  Vollsperrung der Kreisstraße

12. März 2015

Einsatz: 14:25 Uhr:  Dachstuhlbrand an einem Wohnhaus in der Mariakirchener Straße in Arnstorf

Bub (8) zündelt: Haus gerät in Brand

Ein Einfamilienhaus ist am Donnerstagnachmittag in Arnstorf (Landkreis Rottal-Inn) in Brand geraten. Nach Angaben der Polizei hatte der Sohn (8) der Hausbewohnerin im Dachgeschoss mit einem Feuerzeug gezündelt und eine alte Matratze in Brand gesteckt.

Wie die Polizei berichtet, ist der Achtjährige sofort zu seiner Mutter ins Erdgeschoss gerannt und ihr mitgeteilt, dass es im Speicher brennt. Löschversuche der Mutter und eines Bekannten blieben erfolglos; das Feuer erfasste den Dachstuhl.

Den Feuerwehren aus Arnstorf, Ruppertskirchen, Mariakirchen, Hainberg und Langgraben gelang es, das Feuer einzudämmen und eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen bis zu 80.000 Euro.

Rottaler Anzeiger  / pnp online vom 12.03.2015     www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


11. März 2015

Die Freiwillige Feuerwehr Ruppertskirchen trauert um ihr langjähriges Mitglied Herrn Josef Greinsberger.
Die Feuerwehrkameraden beteiligen sich in Uniform an der Beerdigung am Samstag, 14. März, um 10 Uhr in Arnstorf.


07. März 2015

Feuerwehrler fit im Umgang mit der Motorsäge

An einem 3-Tägigem Motorsägen-Lehrgang haben 14 Mitglieder der Feuerwehr Ruppertskirchen teilgenommen. Um die Motorsäge unter den meist erschwerten Bedingungen im Einsatz bedienen zu dürfen, ist für die Feuerwehr eine entsprechende Ausbildung verpflichtend. Der theoretische Unterricht fand unter Leitung von Forstwirtschaftsmeister Bernhard Gruber und Markus Fechter von der Berufsgenossenschaft im Feuerwehrhaus in Ruppertskirchen statt. Der erste Abend stand im Zeichen der UVV-Vorschriften und der richtigen notwendigen vorschriftsmäßigen Forstausrüstung. Mit zahlreichen Echt-Beispielen wurde belegt, wie gefährlich bzw. tödlich Waldarbeit bei Unachtsamkeit und Unsachgemäßen Umgang mit Maschinen sein kann. Am Samstag standen dann die verschiedenen Schnitttechniken bei Baumfällungen am Lehrplan. Ebenfalls befasste man sich mit der richtigen Wartung und Pflege der Motorsäge und Werkzeuge. Mit Bernhard Gruber und Forstwirt Markus Sollinger stand der darauffolgende Samstag ganz im Zeichen der Praxisarbeit. In zwei Gruppen wurde im Wald von Gastwirt Ludwig Stegmüller Fichten und  Kiefernbestände von den Teilnehmern mit den neu erworbenen Erkenntnissen fachgerecht gefällt und aufgearbeitet. Alle Kursteilnehmer bekamen am Ende ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme von den Ausbildern Bernhard Gruber und Markus Sollinger überreicht.  Organisiert hat den Kurs 2. Kommandant Reinhard Straubinger mit Unterstützung durch Anton Stadlbauer.

Teilnehmer: Hofbauer Martin, Reichl Chirstian, Stapfner Georg, Stadler Andreas, Kreipl Roland, Noneder Stefan, Pröckl Simon, Eiblmeier Andreas, Hofer Sebastian, Kleeberger Hans, Gerwallner Stefan, Kreipl Roland, Schernhamer Lukas, Huber Walter und von der FF Hainberg-Neukirchen Mörtl Tobias.


01.März 2015

Schlagkräftige und aktive Gemeinschaft

Feuerwehr Ruppertskirchen zog Bilanz – Ehrungen und Verabschiedungen bei Jahresversammlung

Arnstorf. Seit Februar 2014 waren die 85 aktiven Wehrkräfte der Feuerwehr Ruppertskirchen bei drei Bränden, zwei Verkehrsunfällen, zwei technischen Hilfeleistungen nach schweren Unwettern und zwei Mal bei Absperrungen im Rahmen von Veranstaltungen im Einsatz. Das notwendige Wissen und Können wurde bei 17 Übungen, drei Funkübungen und diversen Übungen mit Nachbarwehren vertieft. Diese Bilanz legte Kommandant Anton Stadlbauer bei der Jahresversammlung im Gasthaus Stegmüller vor.
Dass sich aber noch viel mehr getan hat, ging aus seinem weiteren Rückblick hervor. Dabei berichtete er unter anderem von Teilnahmen seiner Mannschaft an Truppmannschulungen, an der Feuerwehrolympiade in Arnstorf, an Seminaren und Schulungen. Zudem hätten zwei Gruppen Prüfungen für Leistungsabzeichen abgelegt.
Löschweiherüberprüfen
Weil die Nachfrage beim derzeit laufenden Motorsägenlehrgang sehr groß war, werde man im nächsten Jahr den Kurs erneut anbieten, kündigte der Kommandant an. "Bitte nachsehen, ob im Ernstfall eine problemlose Wasserentnahme möglich ist", so aus aktuellem Anlass sein Wunsch an die Eigentümer von Löschweihern.
 


Vorstand Alois Gerwallner (links), Kommandant Anton Stadlbauer und Bürgermeister Alfons Sittinger (von rechts) bedankten sich bei Helmut Lindner, Lothar Maier, Manfred Feuchtmeier und Franz Hofbauer (ab 2. von links) für ihre Jahrzehnte lange Mitgliedschaft. − Fotos: Machtl


Ehrung für 25 Jahre im aktiven Dienst und Verabschiedung wegen Erreichung der Altersgrenze: von links KBM Helmut Schaitl, Vorstand Alois Gerwallner, Alfons Büchner, Bürgermeister Alfons Sittinger, Andreas Knott, stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner, Kommandant Anton Stadlbauer, Martin Jahrstorfer, KBI Theo Pichlmaier und Hans Brunner.

"Die 16 Jugendlichen, davon vier Mädchen und zwei Schnupperer, haben sich 18 Mal zu Übungen, Vorträgen, Film- und Spieleabenden getroffen, die Feuerwehr Landau besichtigt, eine Funkausbildung absolviert und an der Vereinsolympiade in Pfarrkirchen teilgenommen", berichtete Stadlbauer in seiner Eigenschaft als Jugendwart über den Nachwuchs.
Wie der Feuerwehrverein Kameraden und Dorfgemeinschaft zusammen hält, zeigte Vorstand Alois Gerwallner auf. Als Beispiele nannte er den Fastenausflug, die Florianifeier, Spiele- und Faschingsabende, den einer Operettenaufführung und die Teilnahme an kirchlichen Festen und Vereinsjubiläen. Durch acht Neuaufnahmen 2014 sei der Verein auf 266 Mitglieder angewachsen.
Bereits feststehende Termine 2015 sind am 8. Mai die Florianifeier, der Besuch von Gründungsfesten am 17. Mai in Staudach und am 28. Juni in Rengersdorf, das Mittelalterfest in Arnstorf und am 23. August eine Übung mit alten Geräten. Ziel des Vereinsausfluges am 5. und 6. September ist die Wachau.
Am detaillierten Finanzbericht von Josef Büchner gab es nichts auszusetzen.
"Keine Selbstverständlichkeit, aber unbezahlbar", nannte stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner die ehrenamtliche Bereitschaft der Wehrkräfte zum Einsatz rund um die Uhr. In der Nachwuchsförderung mit einer 16-köpfigen Jugendgruppe sei die Wehr Ruppertskirchen "rekordverdächtig" im Landkreis.
"Ein bestens aufgestellter und professionell geführter Verein, der eine gewaltige Stützte im Feuerwehrwesen der Marktgemeinde darstellt", drückte Bürgermeister Alfons Sittinger Lob und Anerkennung aus. KBM Helmut Schaitl übermittelte den Aktiven den Dank des Brandleiders für die rasche und effektive Hilfe beim Einsatz wenige Tage vor der Versammlung. KBI Theo Pichlmaier stellte die Erprobung und Einführung des Digitalfunkes in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.
Den Reigen der Ehrungen eröffnete der Dank von Vorstand und Kommandant an Martin Eberl, der nach 45 Jahren im Amt eines Kassenprüfers diese Aufgabe in jüngere Hände gelegt hatte. Der Dank der Feuerwehrführung und von Bürgermeister Sittinger galt Helmut Lindner, Christian Maier und Christian Stapfner für 25 Jahre passive Mitgliedschaft, Gerhard Sporrer wurde für 40 Jahre, Manfred Feuchtmeir und Franz Hofbauer für 50 Jahre Unterstützung gedankt. Bereits seit 60 Jahren gehören Karl Hauslbauer und Lothar Maier zur Feuerwehr Ruppertskirchen und sogar 70 Jahre sind es bei Michael Ölkofer und Peter Reicheneder.
Das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre im aktiven Dienst wurde Hans Brunner und Martin Jahrstorfer überreicht. Nach Erreichung der Altersgrenze wurden Alfons Büchner, Andreas Knott und Hans Karg mit Geschenken, Urkunden und einem Gutschein für das Feuerwehr-Erholungsheim aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Dabei richtete Vorstand Gerwallner einen herzlichen Dank an Bürgermeister Sittinger und die Marktgemeinde, dass die Kommune durch die Kostenübernahme die Begleitung der Ehefrau ermöglicht.

Rottaler Anzeiger vom 07.03.2015     www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


01.März 2015

FFW-Medaille in Gold für Hans Karg

Arnstorf. Wegen Erreichung der Altersgrenze wurde Hans Karg im Rahmen der Jahresversammlung im Gasthaus Stegmüller in Ruppertskirchen aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Die Führungsriege hielt dabei eine besondere Überraschung für den Feuerwehrmann mit Leib und Seele bereit: die Auszeichnung mit der Kreisfeuerwehrverbands-Ehrenmedaille in Gold. Dieses ganz besondere und von Künstler Joseph Michael Neustifter gestaltete Abzeichen wird jährlich nur etwa zehn Personen verliehen und soll die Würdigung deren besonderer Verdienste um das Feuerwehrwesen ausdrücken. Und besonders verdient gemacht hat sich Hans Karg allemal. Allein 45 Jahre von 1969 bis 2014 stets zuverlässige Arbeit im Amt des Gerätewartes dürften einmalig sein. "Du hast dich in hervorragender Weise um Wartung und Pflege gekümmert und warst stets ein Vorbild", lobten Vorstand Alois Gerwallner und Kommandant Anton Stadlbauer. Die Liste der Tätigkeiten von Hans Karg für die Feuerwehr war freilich noch länger: Umsichtiger Bauleiter und natürlich auch fleißiger Arbeiter beim Neubau des Gerätehauses, treibende Kraft für die Restaurierung der Handdruckspritze, Organisator von Ausflügen und...und...und.! Mit freudestrahlendem Gesicht bedankte sich Karg für die unvermutete Ehrung, bat die Kameraden um weiteren guten Zusammenhalt und versprach, sich auch künftig in die Vereinsarbeit einzubringen. – Ehrung und Dank an Hans Karg (mit Urkunde): von links KBM Helmut Schaitl, Vorstand Alois Gerwallner; von rechts KBI Theo Pichlmaier, Kommandant Anton Stadlbauer, stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner und Bürgermeister Alfons Sittinger.

Rottaler Anzeiger vom 05.03.2015     www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl 


01. März 2015


20.Februar 2015

Einsatz: Vollbrand eines Nebengebäudes in Grafendorf

Um 22:03 Uhr  wurde wir zum Brand eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes in Grafendorf, unserem Schutzbereich gerufen.
Schon bei der Anfahrt durch die Stützpunkfeuerwehr Arnstorf wurde auf Alarmstufe B4 erhöht. Durch eine ausreichend gute Wasserversorgung durch einen erst kürzlich neu angelegten Löschweiher konnte das Wohnhaus und ein ehemaliges Stallgebäude gehalten werden. Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder. Wir waren als Ortsfeuerwehr mit 28 Einsatzkräften vor  Ort. Wir übernahmen die anschließende  Brandwache und die Nachlöscharbeiten. Gegen 9 Uhr morgens konnte ein Bagger die Glutnester öffnen und die Nachlöscharbeiten  wurden fortgesetzt. Einsatzende war gegen 11 Uhr. Die ausreichende Löschwasserversorgung  wurde durch 3 B-Leitungen von 2 Löschweiher in etwa 100 und 250 Meter Entfernung vom Brandobjekt sichergestellt.


Das Brandobjekt am nächsten Morgen.

weitere Einsatzbilder: FF Arnstorf: http://www.feuerwehr-arnstorf.de/einsaetze/0122015/

Scheune brennt im Landkreis Rottal-Inn nieder

Im Landkreis Rottal-Inn hat es in der Nacht von Freitag auf Samstag gebrannt. Ein landwirtschaftliches Nebengebäude in Grafendorf (Gemeinde Arnstorf) ist Opfer der Flammen geworden. Brennholzvorräte und ein landwirtschaftlicher Anhänger wurden zerstört. Der Sachschaden beträgt laut Polizeipräsidium rund 150.000 Euro. Die Alarmierung der Einsatzkräfte war gegen 22 Uhr.
Am Abend hielt sich die Ehefrau des 34-jährigen Eigentümers allein auf dem Hof in Grafendorf auf. Gegen 22 Uhr hörte sie einen Knall und musste kurz darauf feststellen, dass die Holzscheune in Brand geraten war - es schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dach.
Der teils gemauerte Holzstadel (40 x 10 Meter) stand kurz darauf in Vollbrand und war trotz eines Großaufgebots an Feuerwehren nicht mehr zu retten. Die Scheune brannte vollständig nieder.
Nach Auskunft des Brandleiders waren auf der einen Seite eine kleine Werkstatt und auf der anderen Seite gemauerte Garagen untergebracht, in denen ein Motorrad abgestellt war. Im mittleren Bereich des Gebäudes war ein Anhänger untergestellt sowie Brennholz gelagert.
Zur Brandursache liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Erkenntnisse vor. Die diesbezüglichen Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Passau aufgenommen.
Bei den Löscharbeiten waren etwa 120 Einsatzkräfte vor Ort. Im Einsatz waren die Feuerwehren Ruppertskirchen, Arnstorf, Indersbach, Mariakirchen, Adldorf, Simbach, Hainberg-Neukirchen. Einsatzleitung hatte Kommandant Anton Stadlbauer. Ebenfalls vor Ort waren KBR Hans Prex, KBI Theo Pichlmaier, KBM Helmut Schaitl sowie das Bayerische Rote Kreuz.
Personen wurden bei dem Brand zum Glück nicht verletzt.Sobald weitere Informationen zum Einsatz bekannt werden, informieren wir Sie auf pnp.de. Einen Bericht zum Brand lesen Sie auch am Montag im Rottaler Anzeiger.

PNP Online:
Rottaler Anzeiger vom 21.02.2015     www.pnp.de    
Mit freundlicher Genehmigung von Christa Machtl


13. Februar 2015:

Bundesweiter Rauchmeldertag am 13. Februar 2015

Rauchmelderpflicht gilt auch für selbstgenutzte Immobilien
Der erste Rauchmeldertag dieses Jahres findet am Freitag, den 13. Februar statt. Unter dem Motto "Eigentum verpflichtet" appelliert er an Haus- und Wohnungseigentümer, Rauchmelder auch in ihrer selbst genutzten Immobilie zu installieren.

Die Rauchmelderpflicht besteht nicht nur für vermietete Objekte, sondern auch für selbst genutztes Wohneigentum. Viele Eigentümer wissen dies nicht", erklärt Christian Rudolph, Vorstand beim Forum Brandprävention e.V. Laut Erhebungen des Statistischen Bundesamtes stirbt in Deutschland durchschnittlich jeden Tag ein Mensch an den Folgen eines Brandes. 95 Prozent davon ersticken an giftigen Rauchgasen. "Rauchmelder hätten ihr Leben retten können", ergänzt Rudolph.

Einbau von Rauchmeldern ist Vermietersache
In Bayern gilt die Einbaupflicht aktuell für Neubauten. Bestehende Wohngebäude sind in den kommenden Jahren nach­zurüsten. Verantwortlich für den Einbau der Rauchmelder sind die Eigentümer bzw. Vermieter.

In welchen Räumen müssen Rauchmelder installiert werden
Alle Kinder- und Schlafzimmer sowie angrenzende Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Grundlage dafür ist die Bauordnung des jeweiligen Bundes­landes.

Infomaterial und Zusatzinformationen zum Rauchmeldertag
Den Rauchmeldertag gibt es seit 2006 unter dem Motto: "Freitag der 13. könnte Ihr Glückstag sein" Den bundesweiten Rauchmeldertag gibt es in diesem Jahr gleich drei Mal: im Februar, März und November.

Der zweite Rauchmeldertag im März wird sich dem Thema "Wartung von Rauchwarnmeldern" widmen und richtet sich an Eigentümer und Mieter.

Weitere Informationen zum Rauchmeldertag und zur Rauchmelderpflicht unter: www.rauchmelder-lebensretter.de

Quelle: LFV Bayern e.V. / www.rauchmelder-lebensretter.de


Notrufnummer europaweit für Rettungsdienst und Feuewehr:


31. Januar 2015

Die Freiwillige Feuerwehr Ruppertskirchen trauert um ihr Mitglied Herrn Matthäus Reichl.
Die Feuerwehrkameraden beteiligen sich in Uniform an der Beerdigung am Freitag, 06. Februar, um 14 Uhr in Arnstorf.


30. Januar 2015

Infos aus der letzten Vorstandssitzung vom 26. Januar 2015:

- Am 13.03. findet der traditionelle Fastenausflug ins Bräustüberl Aldersbach statt. Abfahrt 19:00 in Ruppertskirchen. Interessierte melden sich bei Straubinger Reinhard am besten per email: aldersbachfahrt@feuerwehr-ruppertskirchen.de
- Am 28.06. feiert die FF Rengersdorf ihr 125jähriges Gründungsfest. Unsere FF nimmt mit einer Abordnung teil, Anmeldung bitte bei Stadlbauer Anton.
- Die FF Ruppertskirchen präsentiert sich jetzt auch unter www.vereine-in-niederbayern.de.
- Am 05./06. September wird ein Zwei-Tages-Ausflug in die Wachau organisiert, weitere Informationen dazu in Kürze auf der Homepage.
- Die Jugendfeuerwehr nimmt mit einem Wagen an den Faschingszügen in Eichendorf, Schönau, Simbach und Arnstorf teil.

 


15. Januar 2015

Einsatz:  01:15 Uhr: Verkehrsabsicherung ST2112 nach Verkehrsunfall Höhe Furtschneid


14. Januar 2015

Ehrenkommandant Johann Sporrer im Alter von 94 Jahren verstorben:

Die Freiwillige Feuerwehr Ruppertskirchen trauert um seinen Ehrenkommandant Herrn Hans Sporrer.
Er setzte sich während seiner Amtszeit und auch darüber hinaus mit großen Engagement für die Belange der Feuerwehr ein.

Die Feuerwehr ist ihm für seine Verdienste zu großem Dank verpflichtet. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

1945-1949 stellv. Kommandant
1949-1984   Kommandant  (35 Jahre)
1984 im Oktober wird er zum Ehrenkommandanten ernannt.
 
15 Gruppen legten unter Sporrer´s Führung erfolgreich die Leistungsprüfung ab. Erstmalig 1963.
Er war 35 Jahre als Kommandant bei der Feuerwehr tätig und für die aktive Mannschaft verantwortlich
Zu Beginn  1945 wurde noch mit den 3 pferdebespannten Handdruckspritzen ausgerückt.
Er war auch für die  schnelle Motorisierung  1953 der Ruppertskirchner Wehr verantwortlich.
 
Eckpfeiler während seiner Amtszeit:
1953 erste Motorspritze wird beschafft
1963 wurde ein neues Gerätehaus und das erste Fahrzeug in Dienst gestellt.
1977 wurde das 75 jährige Gründungsfest gefeiert.
1983 wurde erstmalig ein gemeinsamer Feuerwehrball abgehalten
 

09. Januar 2015

Kappenabend

Auch heuer war der traditionelle Kappenabend der FFW wieder gut besucht. Für eine heitere Darbietung sorgten wieder die legendären Ruppertskirchner Tanzbärchen. Caro Büchner war es hier welche die beiden "Tänze" mit den Feuerwehlern einstudierte. Die Tänzer bekamen hierfür viel Applaus. Auch gab es wieder eine Faschingsordensverleihung. Es wurde natürlich bis weit nach Mitternacht gemeinsam gefeiert und gelacht.


 


03. Januar 2015

Einsatz:  22:13 Uhr: Baum über Fahrbahn (Schneebruch) zwischen Ed und Kolmöd